Paul Ye – 17-jähriger Pianist spielt Meisterwerke von Liszt und Chopin

Swingender Beethoven und singender Schubert

Siegen. Mit elf Jahren, im Jahr 2005, war der Pianist Paul Ye erstmals in China auf Tournee. Damals entstand seine erste CD und DVD mit Werken von Mozart, Schumann, Chopin und Liszt.

Am Dienstag, 15. November 2011, wird sich Paul Ye ab 20 Uhr im Siegener Apollo-Theater, Morleystraße 1, vorstellen – mit einem starken und extrem anspruchsvollen Programm: Schuberts Fantasie „Der Wanderer“ gehört ebenso dazu wie drei Liszt-Bearbeitungen berühmter Schubert-Lieder. Ebenso zu erleben sind die „Don-Giovanni“-Bearbeitungen von Franz Liszt, drei Chopin-Walzer und Beethovens Klaviersonate Es-Dur, bekannt als „Die Jagd“, deren zweiter Satz mit seiner immensen Rhythmik übrigens erstaunlich viele Jazz-Pianisten sehr beeindruckt und beeinflusst hat.

Paul Ye ist 1994 in China geboren. Als Neunjähriger wurde der Hochbegabte Schüler von Prof. Dan Shaoyi an der Shenzhen Musikhochschule; seit 2006 studiert er an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf in der Klavierklasse der berühmten Klavier-Professorin Barbara Szczepanska.

Der junge Pianist hat wichtige Erfolge bei bedeutenden Wettbewerben vorzuweisen, etwa beim „Ferdinand-Trimborn-Wettbewerb“ in Ratingen und dem Internationalen Rachmaninoff-Piano-Wettbewerb  in Darmstadt.

Neben dem klassischen Repertoire gilt sein Interesse der zeitgenössischen Musik, besonders den Kompositionen Manfred Trojahn und György Ligeti.

Karten (17 Euro, ermäßigt 10 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de

388 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute