Skandinavische Autos fahren mit deutschen Kennzeichen

wS/Utsch AG Utsch aus Siegen, deutscher Weltmarktführer
für Kfz-Kennzeichen und -Registrierungssysteme, produziert für vier
weitere Jahre dänische Autokennzeichen. Am 1. Januar 2012 kommt ein
Auftrag für die Kennzeichenfertigung in Norwegen hinzu. Damit ist Utsch
für die Herstellung aller Kennzeichen in Skandinavien verantwortlich,
denn auch in Schweden, Finnland und Island wird mit Kennzeichen „Made in
Germany“ gefahren.

Utsch hat den Vertrag mit der dänischen Regierung, der bereits seit 2008
besteht, für einen Zeitraum von vier Jahren geschlossen und umfasst
jährlich rund 1,2 Millionen Kennzeichen. Das Unternehmen fertigt die
Rohlinge an seinem Hauptsitz in Siegen. Die Prägung erfolgt in Dänemark
über eine Firma, an der Utsch mehrheitlich beteiligt ist. Darüber hinaus
muss ein besonders gesichertes Lager für 300.000 Kennzeichen vorgehalten
werden, um auch in Fällen von höherer Gewalt lieferbereit zu bleiben.
Schließlich sind in Dänemark vor eineinhalb Jahren die in Deutschland
seit langem bekannten Eurokennzeichen auf freiwilliger Basis eingeführt
worden. Sie enthalten als Sicherheitsmerkmal ein von Utsch entwickeltes
Streifenhologramm. Die Akzeptanz bei der dänischen Bevölkerung liegt
inzwischen bei 85 Prozent.

Helmut Jungbluth, Utsch-Vorstandsvorsitzender: „Wir freuen uns sehr
darüber, dass uns die dänische Regierung erneut beauftragt hat und dass
wir auch für Norwegen die Kennzeichen fertigen können. Im Jahr unseres
50-jährigen Jubiläums ist das ein besonders schönes
Geburtstagsgeschenk.“

Über Utsch:
Die Erich Utsch AG, Siegen, ist weltweiter Marktführer für
Kfz-Kennzeichen-Technologien und Anbieter umfassender Identifizierungs-
und Registrierungssysteme mit 50 Jahren Erfahrung. In über 130 Ländern
sorgt Utsch als erste Adresse für Regierungen durch kundenspezifische
Lösungen für mehr Sicherheit bei der Registrierung und Identifizierung
von Kraftfahrzeugen. Mit rund 500 Mitarbeitern erzielte die Utsch-Gruppe
im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 250 Millionen Euro.

Anzeige