Wikingertage hinterließen glückliche Gewinner

wS/wi Mit Geschenk und strahlendem Lächeln durften kürzlich vier Kinder das Museum Wilnsdorf verlassen. Sie waren die glücklichen Gewinner eines Malwettbewerbes, den das Museum im Rahmen der diesjährigen Wikingertage ausgelobt hatte. Am 3. und 4. September belagerten die Nordmänner das Museumsgelände und ließen mit viel Elan und Fachwissen das Mittelalter lebendig werden.

Die Teilnehmer des Malwettbewerbes sollten ihre schönsten Eindrücke vom turbulenten Wochenende wiedergeben. Fast vierzig Kinder nahmen am Wettbewerb teil, eine Jury wählte sechs Gewinner aus. Zu den schönsten Bildern gehörten jene von Lea Weißen (6 Jahre alt, aus Moschheim stammend), Silas Kiesler (6, Betzdorf), Nico Horch (6, Siegen), Amelie Bormann (9, Bielefeld), Elisabeth Wirtz (9, Wilnsdorf) und Maria Weidlich (8, Hilchenbach). Drei der Gewinner nahmen ihre Preise aus den Händen von Bürgermeisterin Christa Schuppler entgegen, prämiert wurden die Bilder mit Plüschmammuts oder Kinderbuch.

Darüber hinaus war noch ein weiterer Gewinn zu vergeben. Mittels Umfrage untersuchte das Museum während der Wikingertage, wie die Besucher auf die Veranstaltung aufmerksam wurden. Als Anreiz zur Teilnahme winkte ein Gutschein für eine Schatzsuche oder VIP-Führung im Museum, ausgelost wurde Mara Hees (14, Wenden).

Bürgermeisterin Christa Schuppler übergab die Preise an Mara, Nico, Silas und Elisabeth

Anzeige