Ferienbetreuung an der Universität Siegen macht Spaß und Lust auf Wissen

wS/si  –  Universität Siegen  –  26.07.2012  —  Bis zu 50 Kinder erleben noch bis Ende dieser Woche spannende Ferientage an der Universität Siegen, in denen sie auf spielerische Weise zudem etwas lernen können.

Zum fünften Mal organisiert das Gleichstellungsbüro für insgesamt drei Wochen die Betreuung der Kinder von Studierenden und Beschäftigten während der Sommerferien NRWs und schafft hiermit ein Ferienangebot, das sehr gut ankommt. Langeweile kam in den ersten Wochen der Sommerferien bei den teilnehmenden Kindern nicht auf. Bereits am ersten Tag lernten die Sechs- bis Neunjährigen im Rahmen eines Physik-Workshops die besonderen Eigenschaften von Wasser kennen und bastelten einen kartesischen Taucher. Die älteren Kinder bauten derweil eine Schütteltaschenlampe, die praktischerweise ganz ohne Batterien auskommt. „Brücken bauen“, der Besuch eines Virtual Reality-Labors, ein Sprachkurs, ein Radio-Workshop beim Campusradio „Radius 92.1“, ein Kunst-, ein Kung Fu-, ein Mathe- und ein Chemie-Workshop standen unter anderem auf dem Programm.

„Die Teilnehmerzahl steigt von Jahr zu Jahr“, weiß Anne Ploch, Diplom-Sozialpädagogin und Koordinatorin der Ferienbetreuung. „Im Jahr 2008 startete das Pilotprojekt mit 15 Kindern, heute sind es 50.“ Im Rahmen des Audits „Familiengerechte Hochschule“ wurde die Ferienbetreuung als Maßnahme zur besseren Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie eingeführt.

In der dritten Woche experimentierten die TeilnehmerInnen zum Thema „Energie“, besuchten die universitätseigene Glasbläserei und stellten ein Schattentheater auf die Beine. Außerdem kamen dank des schönen Wetters auch endlich die beliebte Wasserrutsche und ein Planschbecken auf der Bistrowiese zum Einsatz.

Im Herbst wird es erstmals auch eine Ferienbetreuung an der Universität Siegen geben, und zwar vom 8. bis 12. Oktober.

Kung Fu-Workshop: Koordinatorin der Ferienbetreuung Anna Ploch (Mitte) und Workshopleiter Bülent Cengiz (rechts) mit den Teilnehmern.

Physik-Workshop: Robin Simon (links) und Johann Lobpreis beim Bau einer Schütteltaschenlampe.

Radio-Workshop: Bianca Tuschhoff im Studio von „Radius 92.1″

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]