„Flecker“ lösen Ticket für zweite Kreispokal-Runde "am Sender" spät

wS/jk – Siegen-Wittgenstein – 30.08.2012 – Fünf Partien im Krombacher Kreispokal gingen am Donnerstagabend über die Bühne. Die Favoriten gaben sich keine Blöße. Bezirksliga-Tabellenführer Fortuna Freudenberg löste das Ticket für die nächste Pokal-Runde gegen A-Ligist Siegen-Giersberg aber erst in der Schlussphase.

Logo: FLVW

FC Ernsdorf – VfL Klafeld-Geisweid 0:7 (0:2). Eine klare Angelegenheit für die „Fürsten“ am Ferndorfer Sportplatz. Sieben Stück schenkte Bezirksligist Klafeld-Geisweid den Ernsdorfern ein. Gleich zweifach trafen Lukas Kneisel (21./81.) und Cihan Yaman (59./88.). Außerdem waren die Geisweider Tobias Hirth (24.) und Jannik Schulze (58.) erfolgreich. Der Ernsdorfer Dennis Lütz schoss den Ball ins eigene Netz (77.).

Borussia Salchendorf – FC Kaan-Marienborn 0:3 (0:3). Nach einer Halbzeit am Salchendorfer Ludwigseck war die Partie schon entschieden. Westfalenligist Kaan-Marienborn begnügte sich mit den drei Toren von Thomas Brühl (22.), Steve Sam (37.) und dem Ex-Siegener Fabian Heupel (41.). Die zweite Hälfte blieb zwar torlos, die Käner stehen jedoch in der nächsten Pokal-Runde.

Gurbetspor Burbach – SG Hickengrund 0:3 (0:1). Den „Hicken“ reichten ebenfalls drei Tore für das Weiterkommen. Philipp Rath besorgte die Führung kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) David Kleinmax legte nach der Pause nach (55.) und erneut Rath (60.) machte das dritte Tor.

SV Gosenbach – Siegener SC 2:4 (1:1). Eine Halbzeit lang mussten die Siegener um das Weiterkommen in Gosenbach bangen. Die Führung durch Fidan Kameroli aus der dritte Minute egalisierte Baris Yanmis (42.) für die Gastgeber. Im zweiten Durchgang sorgte der Siegener SC mit drei Toren binnen vier Minuten für klare Verhältnisse: Farudin Reci (47.) und ein Doppelschlag von Kameroli (49./51.) sorgten für die Entscheidung. Gosenbach konnte durch Marius Strunk (65.) nochmal verkürzen.

SG Siegen-Giersberg – Fortuna Freudenberg 0:3 (0:0). Die Giersberger schlugen sich gegen den Bezirksligisten, derzeit Tabellenführer der Staffel fünf, wacker. Die „Flecker“ konnten die Partie erst in der Schlussphase entscheiden. Die Tore für Freudenberg schossen der eingewechselte Sebastian Braas (75./88.) und Dennis Dreisbach in der Nachspielzeit (90.).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]