Hells Angel Sommerfest: Großkontrolle der Polizei

wS/wf.    Siegen   – 18.08.2012 –   Ihre vierte Rock und Bike Night feiern am heutigen Samstag die Hells Angel aus Siegen. Aus diesem Grund haben sich Mitglieder, Supporter und Freunde des Motorradsclubs aus ganz Nordrhein Westfalen Samstag auf den Weg nach Siegen gemacht. Gefeiert wird an der Wallgrabenstraße, dem Sitz der Siegener Hells Angel.

Diese Party nahm die Polizei zum Anlass, auf der Marienbornerstraße zwei Kontrollstellen einzurichten. In Höhe des Kreisverkehrs an der Frankfurter Straße und kurz vor der Adolfstraße richteten sie diese ein. Unterstützt von einer Hundertschaft der Bereitschaftspolizei aus Köln wurden Motorräder und PKW, die augenscheinlich mit Mitgliedern der Hells Angel besetzt waren, angehalten und kontrolliert.

Die Marienbornerstraße musste sogar einmal für rund 30 Minuten voll gesperrt werden. Ein Verband von rund 50 Motorrädern und 10 PKW aus dem Ruhrgebiet wollte die Kontrollstelle auf einmal passieren. Diese Gruppe hatte sich wohl zuvor an einer Raststätte an der A 45 getroffen und versammelt. Alle aus diesem Verband wurden gestoppt. Die Beamten der Polizei waren dabei teilweise schwer bewaffnet und trugen Schutzwesten.

Viele Mitglieder der der Motorradrocker trugen zwar Kutten, aber ohne den Schriftzug der Hells Angel. Das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen hat kurz vor den Landtagswahlen den Verein „Hells Angels MC Cologne“ verboten. In Siegen ist der „HAMC“ und auch das Tragen der Abzeichen erlaubt. Auch ist der „HAMC“ Siegen sehr offen im Umgang mit „Nichtmitgliedern“ und lädt diese jeden 1. Freitag in ihr Clubhaus ein.

Die Polizei rechnet mit rund 200 – 250 Teilnehmern.

Bilder: wirSiegen.de

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]