Ortsnah beraten

wS/si  –  Diakonie in Südwestfalen  –  27.08.2012  –  Rund 450 Klienten jährlich beraten die Mitarbeiter der diakonischen Wohnungslosenhilfe in Siegen. Mit zwei neuen Beratungsstellen haben Betroffene nun auch in Kreuztal und Neunkirchen eine Anlaufstelle. „Unser Ziel ist es, den hilfesuchenden Menschen entgegen zukommen und sie unmittelbar in ihrer Nähe zu beraten“, erklärt Uwe Kanis, Geschäftsführer der Diakonischen Wohnungslosenhilfe den Grund für die räumliche Erweiterung.

Am Dienstag, 4. September, eröffnet in Kreuztal (Martin-Luther-Straße 1) und am Donnerstag, 6. September, in Neunkirchen (Hochstraße 3) eine neue Beratungsstelle. Ratsuchende können sich in Kreuztal dienstags und in Neunkirchen donnerstags von 9 bis 11 Uhr informieren. Nachmittagstermine sind nach Absprache möglich. Das Angebot der Beratungsstellen richtet sich einerseits an wohnungslose oder in unerträglichen Wohnverhältnissen lebende Personen. Andererseits an Menschen in finanzieller Not, die Hilfe benötigen, ihre Wohnung zu erhalten. Arbeitslose, Suchtkranke oder kürzlich aus der Haft entlassene Menschen finden in den Einrichtungen ebenfalls einen Ansprechpartner. „Unsere Hilfen passen wir an die jeweilige Lebenssituation unserer Klienten an“, sagt Kanis.

Die Mitarbeiter unterstützen Betroffene beispielsweise dabei, Sozialleistungen zu beantragen, Formulare auszufüllen und ihr Geld zu verwalten. Klienten werden zu Behörden begleitet und in Wohnungen teilstationärer oder stationärer Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe vermittelt. Darüber hinaus ist es möglich, sich eine Postadresse einzurichten und Telefon oder Kopierer vor Ort zu nutzen. Beratungstermine können per Telefon (02 71 48 96 33 /01 75 2 97 02 21) oder E-Mail (wohnungslos-beratung@diakonie-sw.de) vereinbart werden.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]