Sportfreunde: Erster Schritt in Richtung DFB-Pokal

wS/jk – Paderborn/Siegen – 15.08.2012 – Die Sportfreunde Siegen haben ihre Pflichtaufgabe in der ersten Runde des Westfalenpokals erfüllt. Damit machte der Regionalligst einen ersten Schritt in Richtung der DFB-Pokal-Hauptrunde, denn die erste Hürde auf dem Rothesportplatz wurde genommen. Am Ende stand ein 6:2 (2:1)-Sieg gegen den SV Heide-Paderborn.

Zuletzt im September 2006 nahmen die Siegener am DFB-Pokal teil, verloren hier im Leimbachstadion gegen Eintracht Frankfurt mit 0:2. Nach dem klaren Erfolg in Heide-Paderborn sind die Sportfreunde Siegen nur noch vier Siege von einer erneuten Teilnahme entfernt. Doch ausgerechnet in der zweiten Westfalenpokal-Runde wartet der Lokalrivale.

Eine Runde weiter: Die Sportfreunde Siegen besiegten Heide-Paderborn mit 6:2 und kommen der DFB-Pokal-Hauptrunde näher. Fotos: wirSiegen.de

Bevor also ein weiterer Bundesligist mit Rang und Namen im Leimbachstadion zur Pokal-Visite vorbei schaut, muss der Viertligist mindestens in das Finale des Verbandspokals einziehen, um sich für den DFB-Pokal zu qualifizieren. Der Weg führt hier am Pulverwald vorbei, denn der TuS Erndtebrück ist der nächste Pokalgegner der Sportfreunde.

Beim Bezirksligisten SV Heide-Paderborn hatte Siegens Trainer Michael Boris gewissermaßen den „zweiten Anzug“ aufspielen lassen. Immerhin ist es die zweite „englische Woche“ für die Sportfreunde, nachdem in den zehn Tagen zuvor drei Regionalliga-Partie ausgetragen wurden. Spieler, die nicht so häufig zum Einsatz kamen, erhielten ihre Chance.

Zwei Tore in Paderborn: Sinisa Veselinovic stillte im zweiten Durchgang seinen Torhunger.

Die Chance, dem Trainer zu beweisen, dass sie auch in der Regionalliga auf das Spielfeld gehören. Aber genau das hatte Michael Boris nicht beobachtet: „Ich hatte mir von den Spielern, die hinten dran hängen, mehr Engagement versprochen“, so der Sportfreunde-Trainer nach der Partie.

Zunächst lief für den Favoriten auf dem Paderborner Rothesportplatz alles nach Plan. Neun Minuten waren gespielt, da erzielte Neuzugang Christian Runkel die Führung für Siegen. Diese konnte André Dej weitere neun Spielminten danach (18.) ausbauen. Eine komfortable 2:0-Führung im Rücken, waren weitere Tore drin.

„Der Wille, sich selbst mit einem gelungenen Torabschluss zu belohnen, war nicht da“, hatte Trainer Michael Boris dies bei einigen Akteuren erkannt. Plötzlich war der Bezirksligist nach einer halben Stunde durch einem Sonntagsschuss (30.) dran – nur noch 2:1 aus Siegener Sicht. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Ebenfalls ein Doppeltorschütze: André Dej, der noch am vergangenen Samstag in Köln getroffen hatte.

Obwohl der SV Heide-Paderborn in der 48. Minute durch einen Torwartfehler von Stefan Kemmerling, der einen Flankenball unterschätze, ausgleichen konnte, machte die konditionelle Überlegenheit der Sportfreunde Siegen den klaren Unterschied aus.

Der eingewechselte Sinisa Veselinovic schoss den Regionalligist (60.) wieder in Front. André Dej (62.), Daniel Grebe (75.) und erneut Veselinovic (87.) sorgten mit weiteren Toren für eine klare Angelegenheit.

„Wir haben die zweite Runde erreicht, das war unser Ziel“, resümierte Trainer Michael Boris trocken. Mund abputzen und weiter geht’s. Denn schon am kommenden Samstag (14 Uhr, Leimbachstadion) wartet mit der Fortuna aus Köln im Liga-Alltag ein ganz anderes Kaliber.

Siegen: Kemmerling, Lemke, Weber, Binder, Tuysuz, Schattner (46., Veselinovic), Runkel, Zeh (70., Süßenbach), Mlynikowski, Dej, Lewejohann (46., Grebe). – Tore: 0:1 Runkel (9.), 0:2 Dej (18.), 1:2 (30.), 2:2 (48.), 2:3 Veselinovic (60.), 2:4 Dej (62.), 2:5 Grebe (75.), 2:6 Veselinovic (87.). – Schiedsrichter: Marco Müller (Bünde).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]