SKV dank 49:23-Sieg gegen TSG Grünstadt im Rennen

wS/sp – SKV-Turnen – 16.10.2012 – Nachdem sie im vergangenen Jahr in Kreuztal eine Heimniederlage gegen die TSG Grünstadt einstecken musste und letzte Woche gegen den TuS Leopoldshöhe einen nicht so guten Tag erwischt hatte, zeigten die Siegerländer Turner in Lennestadt-Meggen, welches Potenzial in ihnen steckt.

Linus Hof (TV Eichen), der als 15-Jähriger seine Premiere im SKV-Mannschaftstrikot hatte, zeigte sein Potenzial und lässt für die kommenden Jahre Hoffnungen auf Verstärkung wachsen. Fotos: Verein

Mit einem sicheren Start-Ziel-Sieg und einer tollen Mannschaftsleistung ließen sie nichts anbrennen und boten den Zuschauern mit Unterstützung der guten Leistungen der TSG Turner eine gelungene Turndemonstration. Lediglich ein Gerät, die Ringe, gingen an die Turner aus der Pfalz, die restlichen fünf Gerätewertungen hingegen an die heimische Mannschaft.

Bereits am Boden entschieden die SKV-Turner alle Duelle für sich, wobei sie punktemäßig auch von zwei Stürzen der TSG Turner profitierten. Aber auch ohne die beiden Stürze von Finzel und Trood hätten sich die SKV Turner hier nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Daniel Uhlig (TG Friesen-Klafeld) als letzter der Siegerländer rundete mit einer guten Übung und drei Score-Punkten das Ergebnis von Jonas Toeback, Philipp Herder und Jonas Rohleder ab.

Am Pauschenpferd stieg mit Steven Liesenborgs ein alter Bekannter aus dem vergangenen Jahr in die Duelle ein. Er konnte mit einer sicheren Übung den stärksten Seitpferdturner der Gäste, Max Finzel, zwar nicht besiegen, hielt den Abstand aber absolut in Schlagdistanz. Die folgenden drei Duelle gewannen dann die Siegerländer, wobei Philipp Herder, nach der misslungenen Heimpremiere an diesem Gerät in der letzten Woche, diesmal wieder sein volles Potenzial zeigte. Jonas Rohleder, gewohnt mit einer sicheren und beherrschten Übung gegen den britischen Kaderturner William Trood, und Sebastian Spies, der seine Unsicherheiten beim Abgang gestern vergessen ließ, sicherten den deutlichen Gerätesieg ab.

An den Ringen, dem stärksten Gerät der Pfälzer, zeigten sich die Siegerländer von ihrer starken Seite, auch wenn sie hier immer noch auf ihren technisch stärksten Turner Jonas Rohleder verletzungsbedingt verzichten mussten. Philipp Herder mit einem schweren Abgang und Jonas Toeback mit starken Krafthalten entschieden die ersten beiden Duelle gegen Pfirrmann und Finzel für die Gäste wohl etwas überraschend für sich. Die beiden letzten Duelle sicherten sich aber dann die Gäste erwartungsgemäß, wobei Abbasian mit tollen Krafthalten und Verbindungen glänzte. Linus Hof (TV Eichen) der als 15-Jähriger seine Premiere im SKV-Mannschaftstrikot hatte, konnte sich erwartungsgemäß nicht gegen Viktor Weber, einem Turner aus dem Leistungszentrum Berlin, durchsetzen, zeigte aber sein Potenzial und lässt für die kommenden Jahre Hoffnungen auf Verstärkung wachsen.

Nach der Pause ging die SKV mit einem starken Philipp Herder an den Start, der mit einem guten Sprung und der Tageshöchstwertung von 15,20 Punkten, direkt wieder wichtige Punkte sicherte. Auch Jonas Rohleder startete gegen seinen Gegner durch, und mit Jonas Toeback, einem weiteren hochwertigen Springer, der ebenfalls mit 15,15 Punkten glänzte, hatten die Siegerländer den Gerätesieg in der Tasche. Daniel Uhlig verlor sein Duell gegen Yann Danner, er hielt den Abstand aber wieder möglichst gering.

Am Barren mussten die Siegerländer erneut auf die Gäste achten, die auch an diesem Gerät nicht zu unterschätzen sind. Obwohl die Grünstädter auch mit einer starken Leistung aufwarteten und die SKV Turner damit unter Druck setzten, hatten diese aber auf jede starke Übung der Gäste eine Antwort parat und gewannen erneut drei Duelle. Philipp Herder, der hier nicht nur mit hochwertigen Teilen glänzte, sondern auch seine bekannt gute Kondition präsentierte, zeigte hier die schwierigste Übung. Sebastian Spies, auch am Barren mit seinem Abgang erheblich verbessert, hatte gegen Max Finzel keine Chance, hätte aber bei einer besseren Stemme in den Handtand auch an der 13-er Grenze gekratzt.

Am letzten Gerät wurde es dann noch einmal knapp. Die Gäste hielten in zwei Duellen erfolgreich dagegen, Nico Ermert (TV Freudenberg), der sich nach und nach verbessert und erheblich mehr Potenzial besitzt, sowie Philipp Herder zeigten zwar gute Leistungen, konnten ihre Duelle aber nicht gewinnen. Hier zeigte insbesondere Viktor Weber mit zwei tollen Flugteilen, was Reckturnen in seiner Schönheit ausmacht. Somit mussten Jonas Toeback, der am Reck mit einer zusätzlichen Höchstschwierigkeit aufwartete, und Jonas Rohleder versuchen, den Gerätesieg mit deutlichen Siegen in ihren Duellen abzusichern. Dies gelang ihnen auch, wobei Jonas Rohleder sich mit 14,40 Punkten die Höchstwertung sicherte und im internen Berliner Duell gegen Viktor Weber knapp die Oberhand behielt.

Die Scorer-Wertung sicherte sich Philipp Herder mit 15 Punkten vor Jonas Rohleder mit 14 und Jonas Toeback mit 12 Punkten. Mit dieser gelungenen Demonstration schlossen die Siegerländer an die eigentlich schon gute Premiere in Straubenhardt an. Mit diesen Leistungen gegen einen starken Gegner können sie sicherlich weiter in der 2. Liga ein gewichtiges Wort mitreden, auch wenn jeder der kommenden Wettkämpfe nicht leicht sein wird und keiner zum Selbstläufer werden kann. Dafür sind die Leistungen in dieser Saison in der 2. Liga zu ausgeglichen und das Potenzial der Mannschaften einfach zu groß.

Bericht: Bernd Krombach/Siegerländer Kunstturnvereinigung