Kreuztaler Reservisten unterstützen bei der 11. Weihnachtswache in der Eifel

wS/oo Kreuztal – 31.12.2012 – Ein Bericht von Fritz Knipp – Der Wachdienst in der Eifelkaserne in Gerolstein muss getan werden. An jedem Tag des Jahres. So auch an Weihnachten und Silvester. Ein hartes Los für aktive Soldatinnen und Soldaten, die frisch aus dem Auslandseinsatz kommen und lieber bei ihren Familien wären. So übernahm nun bereits zum 11. Male die Reservistinnen und Reservisten der Kreisgruppe Eifel im Rahmen des „Gerolsteiner Modells“ Wachdienste bei „Ihrem“ Führungsunterstützungsbataillon 281 über Weihnachten bis Neujahr. Eine Übernahme von Wachdiensten durch Reservisten und die damit einhergehende Entlastung der aktiven Truppe wie in Gerolstein ist einzigartig in der Bundesrepublik Deutschland! Dies wurde auch dereinst durch den Generalinspekteur der Bundeswehr mit einem Wappen sichtbar bestätigt.

Dieses Mal wurden die Eifeler Reservisten tatkräftige Unterstützt durch 11 (!) Kameraden der Reservistenkameradschaft (RK) Kreuztal. Zustande kam diese spezielle Zusammenarbeit durch ein Gespräch zwischen dem Vorsitzenden der RK Kreuztal, Fritz-Ulrich Knipp und dem Kreisvorsitzenden der Kreisgruppe Eifel, Georg Schwendemann. Nachdem die rechtlichen Voraussetzungen geklärt waren und die geforderte Wachausbildung erfolgreich absolviert wurden, stand der als Wehrübung durchgeführten Wache nichts mehr im Wege. Die ersten sechs Kameraden absolvierten einen Tag vor Heiligabend ihren Dienst. Die restlichen fünf Kameraden taten ihren Dienst am 30.12.2012 in der Eifelkaserne in Gerolstein.

An beiden Tagen wurden die Kreuztaler Reservisten vom Kreisorganisationsleiter der Kreisgruppe Eifel, Hauptfeldwebel der Reserve Michael Heinz besucht. Dieser bedankte sich wie auch der Kreisvorsitzende Georg Schwendemann ausdrücklich bei den Kameraden aus dem Siegerland. „Dies ist ein schöner Beweis dafür, das man über Kreis- und Bundeslandgrenzen hinaus miteinander arbeitet“ so der Kreisvorsitzende Schwendemann. Als kleines Dankeschön übergab er eine Tasse mit einem speziell für die Wachgestellung entworfenen Motiv. Im Auftrage des Landesvorsitzenden der Landesgruppe Rheinland-Pfalz, Oberst der Reserve Michael Sauer konnte Kreisorganisationsleiter Michael Heinz noch eine Einladung für den April 2013 aussprechen.

Beim Kreisseminar der Kreisgruppe Eifel will sich der Landesvorstand nochmals bei einer kleinen Feierstunde für alle Diensttuer der Wache 2012/2013 bedanken. „Hierzu sind selbstverständlich auch die Siegerländer Reservisten herzlich eingeladen“ ließ Sauer übermitteln. Einen Dank von höchster Stelle gab es durch den Kasernenkommandant Oberstleutnant Ralph Kolkmann. Er dankte den Siegerländer Kameraden. „Ich war überrascht, das Reservisten aus Kreuztal sich hier in der Eifel engagierten. Die Soldaten des Bataillons waren froh, diese zusätzliche Unterstützung zu bekommen. Ich hoffe, das ich die Siegerländer auch in 2013 hier begrüßen kann“ schloss Oberstleutnant Kolkmann seine Ausführungen. Jeder Teilnehmer an der Wache erhielt eine Urkunde vom Führungsunterstützungsbataillon 281 als sichtbares Zeichen des Dankes.

Der Vorsitzende Fritz-Ulrich Knipp bedankte und ließ durchblicken, das die Kreuztaler bereits zwei komplette Wachtage in 2013 wieder übernehmen wollen. „Wir wollen einen kleinen Teil dazu beitragen, das die durch Auslandseinsätze geforderte Truppe etwas entlastet werden kann“ so Knipp.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .

80 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute