Luftwaffeninspekteur in Erndtebrück

wS/er  –  Erndtebrück  –  19.14.2012  –  Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, besuchte zum ersten Mal in seiner noch jungen Amtszeit den Einsatzführungsbereich 2 in Erndtebrück. Möglichkeiten der Aufnahme von Ausbildungsanteilen der Militärischen Flugsicherung sowie die gemeinsame, internationale Ausbildung mit NATO- und EU-Partnern waren Hauptgesprächsthemen.

Vor dem Hintergrund der Hauptgesprächsthemen galt ein besonderer Augenmerk den im Einsatzführungsdienst einmaligen Ausbildungseinrichtungen. In Erndtebrück wird die gesamte einsatzorientierte, lehrgangsgebundene Ausbildung für den Einsatzführungsdienst der Luftwaffe durchgeführt. Hier werden mit modernster Simulationstechnik die Soldatinnen und Soldaten für ihre verantwortungsvollen Aufgaben in der Luftraumüberwachung ausgebildet und trainiert.

Internationalisierung der Ausbildung

Schwerpunkt seines Besuches bildete die Erörterungen künftiger Herausforderungen sowie die Einweisung in die Besonderheiten des auf höchstem technischem Niveau ausgestatteten Verbandes. Vor allem die Möglichkeiten und Synergien gemeinsamer Ausbildungsanteile der Militärischen Flugsicherung mit dem Einsatzführungsdienst, wo und wie diese stattfinden könnten, wurden besprochen. Schon beschlossen dagegen sei das Angebot an die NATO- und EU-Bündnispartner, mit der Internationalisierung der Ausbildung des Einsatzführungsdienstes in Erndtebrück Ausbildungskräfte und -mittel gemeinsam effizient einzusetzen.

Nach der umfassenden Einweisung durch den Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 2, Oberst Martin Krüger, besichtigte der General die Luftraumüberwachungszentrale. Hier konnte sich der Drei-Sterne-General über die moderne Ausstattung und den hohen Ausbildungsstand der Soldatinnen und Soldaten überzeugen, die rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres den Luftraum über Deutschland im Dauereinsatz überwachen.

Eine gute Moral in der Truppe

In Gesprächen mit Kompaniefeldwebeln und den Einheitsführern sowie den Vertretern des Personalrates konnte sich der Luftwaffeninspekteur ein Bild über die gute Moral in der Truppe machen. Für die Sorgen und Nöte, insbesondere im Bereich der zukünftigen Betreuungssituation am Standort, hatte der General ein offenes Ohr. General Müllner bedankte sich für die offenen Gespräche und zeigte sich zufrieden mit den gewonnenen Erkenntnissen. Für die zukünftigen neuen Aufgaben und Herausforderungen am Hachenberg wünschte er allen Verbandsangehörigen viel Erfolg.

Eintrag ins Gästebuch des Einsatzführungsbereichs 2

General Müllner sorgte in der Erndtebrücker Luftraumüberwachungsanlage für eine positive Stimmung

Interessiert verfolgte der General die Geschehnisse auf dem Bildschirm

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]