Nach Tötungsdelikt am 13.12.2012 – Polizei fahndet nach Täter

wS/ots Lüdenscheid / Iserlohn – 19.12.2012 – Am Donnerstag, 13.12.2012, gegen 19:09 Uhr, war es im 2. OG der Asylbewerberunterkunft in der Bleichstraße zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil eines 19-jährigen Marokkaners gekommen. Ein Mitbewohner wurde durch Kampfgeräusche aus dem Treppenhaus aufmerksam und eilte dem Geschädigten zu Hilfe, als dieser von einem unbekannten Täter mit einem Messer attackiert wurde. Es gelang ihm, den Täter zu ergreifen und nach kurzem Gerangel einen Treppenabsatz herunterzustoßen. Von dort flüchtete der Täter durch das Treppenhaus auf die Straße und entfernte sich auf dem gegenüberliegenden Gehweg in Richtung Hans-Böckler-Straße. Der 19 Jährige ist zur Zeit außer Lebensgefahr, befindet sich aber noch in einer Spezialklinik.

Der Mordkommission in Hagen ist es nun gelungen, ein Phantombild des Tatverdächtigen zu erstellen. Die Mordkommission in Hagen (02331 986-9) und die Polizei (02371-9199-0) in Iserlohn fragen nun, wer kennt diesen immer noch flüchtigen tatverdächtigen Mann: ca. 25 Jahre alt, 170-180 cm groß schlanke Statur schwarze sehr kurze Haare in Kopfform geschnitten ( – bis 1 cm kurz ) Boxerähnliche Nase Algerier oder Marokkaner, spricht arabisch mittig ein oder zwei fehlende Zähne im Unterkiefer evtl. zwei kleine Muttermale im Gesicht, deren Lage nicht genau bestimmt werden kann schwarze längere Stoffjacke mit Kapuze.

Hinweise bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Telefon: +49 (02371) 9199-0, die Mordkommission in Hagen (02331 986-9) oder die Polizei (02371-9199-0) in Iserlohn.

Foto: Polizei / ots

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
.