50 Jahre Einsatz für WaldrichSiegen

wS / WaldrichSiegen 22.03.2013 Abenteuer und stolze Erinnerungen:

50-jähriges Arbeitsjubiläum bei WaldrichSiegen

Über die Frage nach dem Ereignis, das ihm während seiner langen Tätigkeit bei WaldrichSiegen am stärksten in Erinnerung geblieben ist, muss Karl-Hermann Kolb nur kurz nachdenken: „Als ich einmal auf Montage in Korea war, bin ich in einen Taifun gekommen und wäre fast ertrunken. Innerhalb von 10 Sekunden war mein Auto in den riesigen Wassermaßen verschwunden. Ich konnte gerade noch so rechtzeitig aus dem Auto entkommen und mich retten“. So hochdramatisch sind nicht alle Geschichten, die Rolf Bäumner (Maschinenschlosser), Bernhard Gabriel (Konstrukteur Fräsmaschinen), Karl-Hermann Kolb (Leiter elektrische Inbetriebnahme) und Rudolf Schäfer (Konstrukteur Drehmaschinen) erlebt haben, seit sie beim Burbacher Großwerkzeugmaschinenhersteller WaldrichSiegen arbeiten. Am 1. April 1963 begannen die vier gemeinsam mit 40 anderen 14-jährigen ihre Ausbildung bei WaldrichSiegen. Heute, 50 Jahre später feiern sie ihr 50-jähriges Arbeitsjubiläum. Sie blicken zurück auf ein langes und abwechslungsreiches Arbeitsleben. Und auf einige stolze Momente.

Der Ausbildungsjahrgang 1963 an seinem ersten Arbeitstag bei WaldrichSiegen. Sechs der damals 14-jährigen feiern in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum.

Auf jede der von ihnen hergestellten Großwerkzeugmaschinen, die weltweit bei namhaften Herstellern von z.B. Schiffsdieselmotoren, Kurbelwellen oder Turbinenläufern im Einsatz sind, blicken sie gerne zurück. Konstrukteur Bernhard Gabriel erklärt: „Man sieht eine fertige Maschine und ist stolz, dass man daran mitgewirkt hat und dass sie jetzt so präzise und effizient arbeitet.“ Sein Konstrukteurskollege Rudolf Schäfer beschäftigt sich sogar zu Hause ab und zu mit denen von ihm mitentwickelten Kurbelwellendrehapparaten: „Von einer der Maschinen wurde damals ein professionelles Video gedreht“, erzählt er. „Dieses Video habe ich immer noch zu Hause. Ich schaue es mir manchmal an und zeige es Gästen.“
Highlights für alle Jubilare war in all den Jahren vor allem das ausgezeichnete Betriebklima. Mit ihren Kollegen haben sie sich stets gut verstanden. Man unterstützt und hilft sich gegenseitig bei WaldrichSiegen. Einige der Kollegen, mit denen sie vor 50 Jahren anfingen, zogen mit der Zeit weg oder suchten neue Aufgaben und Herausforderungen. Dies kam für Maschinenschlosser Rolf Bäumner nicht in Frage. „Einen Wechsel hatte ich nie im Kopf. Wir waren hier immer gut aufgehoben.“
Die Technik, das Unternehmen, die Arbeitsprozesse – natürlich hat sich seit 1963 einiges getan. Rolf Bäumner: „In der Elektrik und Konstruktion gab es viele Änderungen. In der Montage dagegen ist manches gleich geblieben. Obwohl wir natürlich früher viel mehr von Hand gemacht haben als heute“, bilanziert er. Karl-Hermann Kolb bemerkte ebenfalls viele Änderungen. Bevor er 1986 Leiter der elektrischen Inbetriebnahme wurde, war er lange als Monteur in allen Teilen der Welt unterwegs und baute die Maschinen beim Kunden auf. „Die Kommunikation mit den Kollegen in Burbach vom anderen Ende der Welt aus war damals nicht einfach. Bei den Montagen war ich auf mich alleine angewiesen und für Millionen von Mark verantwortlich.“ Ob er diesen Beruf noch einmal wählen würde? „Ja, ich bin immer gerne raus gefahren. Ich bin in Teile der Welt gereist, die Touristen nie sehen würden.“
Inzwischen freuen er und seine drei Kollegen sich auf den nächsten Abschnitt ihres Lebens: Ihren wohlverdienten Ruhestand, der in diesem Jahr beginnt. Große Pläne haben sie dafür noch nicht. Sich um Haus und Garten kümmern. In den Dolomiten wandern gehen. Einfach die Ruhe genießen. Sich sonntags auf eine unverplante Woche freuen. Oder mit den Enkeln spazieren fahren. Von den großen Maschinen wollen sie sich jetzt den kleinen Freuden des Lebens zuwenden.
Gemeinsam mit Rolf Bäumner, Bernhard Gabriel, Karl-Hermann Kolb und Rudolf Schäfer feiern in diesem Jahr noch zwei weitere Mitarbeiter 50-jähriges Dienstjubiläum. Drei Mitarbeiter begannen vor 40 Jahren ihre Karriere bei WaldrichSiegen und 15 Mitarbeiter vor 25 Jahren.

Rolf Bäumner, Rudolf Schäfer, Karl-Hermann Kolb und Bernhard Gabriel (von links) feiern 50-jähriges Arbeitsjubiläum bei WaldrichSiegen