Siegen gelingt "Lucky Punch" in Velbert

wS/jk – Velbert/Siegen – Die Sportfreunde Siegen bleiben in der Regionalliga West auf Erfolgskurs. In Velbert gewann die Mannschaft von Trainer Michael Boris mit 2:1 (0:1). Das Siegtor durch Joker Alexander Hettich fiel nach einem Rückstand zur Pause fünf Minuten vor dem Ende. Die Serie der Krönchenstädter hält an: Es war der vierte Sieg in Folge. Außerdem behauptete man den fünften Platz in der Tabelle.

Nach drei Spielen ohne Gegentor musste Siegen in der Christopeit-Sport-Arena einen frühen Rückstand hinnehmen. Hüzeyfe Dogan zog aus 20 Metern ab und der Ball landete unhaltbar für Sportfreunde-Keeper Yannick Dauth im rechten Eck (9.). Der Gegentreffer versetzte die Boris-Elf in Schockstarre und Velbert kam zu weiteren Möglichkeiten. Direkt im Anschluss hatte Laurenz Wassinger mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze das Ziel nur knapp verfehlt.

Frühes Gegentor

Erst Mitte der ersten Halbzeit hatten die Siegener die Partie weitgehend wieder im Griff. Doch im Spiel nach vorne lief es nicht rund, da Ballverluste den Spielaufbau unterbrachen. Einige Fehlpässe luden Velbert zudem zu Kontern ein, die aber zum Glück der Sportfreunde nicht konsequent genug ausgespielt wurden. Zwingende Torchancen waren deshalb auf beiden Seiten zunächst nicht zu verzeichnen.

Kurz vor dem Pausenpfiff kam Velbert dem Kasten von Yannick Dauth doch noch einmal gefährlich nahe. Kapitän Markus Kaya setzte sich gegen Verteidiger Christopher Schadeberg durch, legte quer zu Wassinger, der die Vorlage allein vor dem Tor aber nicht verwerten konnte (43.). Im Gegenzug traf Siegens André Dej nach Zuspiel von Abdelkader Maouel die Torlatte. In der Nachspielzeit gab es den nächsten Aluminium-Treffer: Nach einer Flanke von Erhan Zent knallte Saban Ferati den Ball an den Pfosten (45.).

Aluminium-Treffer vor der Pause

Sportfreunde-Trainer Michael Boris wechselte in der Halbzeit. Alexander Hettich kam für Maouel auf das Feld. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel konnten die Siegener dann den Ausgleich erzielen. Konstantin Möllering, der auf die linke Außenbahn gerückt war, bediente Sascha Eichmeier, der Stürmer Zouhair Bouadoud freispielte. Der Franzose konnte diese Gelegentheit zwar nicht nutzen, doch Kapitän Mark Zeh traf im Nachsetzen (50.).

Die Sportfreunde-Elf entwickelten nun mehr Zug zum Tor und hatten mehr Ballbesitz. Doch bis auf einen Distanzschuss von Daniel Grebe (63.) sorgte man in der Folgezeit nicht für Torgefahr. Velbert hatte derweil eine Viertelstunde vor Schluss die große Chance zum Siegtreffer. Nach einem Dogan-Pass tauchte der eingewechselte Mehmet Boztepe frei vor Dauth auf und spielte den Siegener Schlussmann aus. In letzter Sekunde konnte Richard Weber aber noch auf der Linie klären (75.).

Joker Hettich sticht

In der Schlussphase hielt Keeper Manuel Lenz zweimal gut nach einem Veselinovic-Kopfball (80.) und einem Grebe-Schuss (82.). Doch dann war der Velberter Torhüter geschlagen, als Hettich die Kugel ins lange Eck bugsierte. Der Siegtreffer für die Boris-Truppe fünf Minuten vor dem Ende. Und grenzenloser Jubel bei den rund 150 mitgereisten Fans. Die Siegesserie konnte nach einer hartumkämpften Partie weiter ausgebaut werden.

SSVg Velbert – Sportfreunde Siegen 1:2 (1:0).
Velbert: Lenz – Zent, Schultens, Rustemi, Tumanan – Kaya, Bleckmann – Somuah (77., Kneifel), Dogan, Ferati (60., Boztepe) – Wassinger (46., Kalski). – Siegen: Dauth – Dalman, Schadeberg, Weber, Eichmeier – Zeh, Grebe – Dej (88., Koronkiewicz), Möllering, Maouel (46., Hettich) – Bouadoud (77., Veselinovic). – Tore: 1:0 Dogan (9.), 1:1 Zeh (50.), 1:2 Hettich (85.). – Schiedsrichter: Sascha Weirich (Bergisch Gladbach) – Zuschauer: 400.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .