Nach Zivilcourage: 16-jähriger Helfer brutal zusammengeschlagen

wS/ots – Siegen-Weidenau – Am Montagabend kam es in Siegen-Weidenau im Bereich der Bismarckstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 16-jährigen Georgiers und dessen Vater. Das Siegener Kriminalkommissariat 4 ermittelt jetzt gegen die noch unbekannten brutalen Täter, bei denen es sich nach Zeugenangaben offenbar um insgesamt 6 – 8 junge Männer mit Migrationshintergrund handelt.

Zu dem Vorfall kam es, als der 16-Jährige und sein 36-jähriger Vater auf der Weidenauer Kirmes an einem Stand mit Glückspielautomaten ihre Münzen in Gewinne eintauschen wollten. Plötzlich erschienen dort drei randalierende junge Männer, die einen im Kassenhäuschen sitzenden älteren Mann anpöbelten. Der 16-jährige Georgier bekam dies mit, ergriff beherzt und couragiert Partei für den älteren Mann und nahm diesen in Schutz.

RTW + Notarzt NACHT 001

Die drei Randalierer verließen daraufhin zunächst fluchend den Stand, kamen jedoch kurze Zeit später wieder zurück und brachten dabei noch weitere 3 bis 5 junge Männer als Verstärkung mit. Außerdem waren alle Mitglieder dieser Gruppe mit hölzernen oder metallenen Schlagstöcken bewaffnet. Vollkommen unvermittelt griff die Gruppe dann den jungen Georgier und dessen Vater mit den Schlagstöcken an.

Mehrere Schläge auf den Kopf und auf die Arme wurden ausgeteilt. Zeugen schilderten der Polizei, dass der 16-Jährige daraufhin zu Boden fiel und dass danach trotzdem ein junger Mann aus der Gruppe der Angreifer immer wieder mit einem Totschläger auf den wehrlosen 16-Jährigen einschlug. Dem 36-jährigen Vater gelang es schließlich unter Zuhilfenahme eines mitgeführten Taschenmessers die brutalen Angreifer in die Flucht zu schlagen.

Der 16-Jährige wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert und dort behandelt. Die Gruppe der Angreifer wird von Zeugen wie folgt beschrieben: Alle sind zwischen 18 und 25 Jahre alt, vermutlich türkischer oder arabischer Herkunft. Der Haupttäter, der immer wieder mit dem Totschläger auf den bereits wehrlos am Boden liegenden 16-Jährigen einschlug, war etwa 1,80 Meter groß, trug eine Brille, eine bunte Lederjacke und einen Kapuzenpullover. Die drei Jugendlichen, die anfänglich an dem Kassenhäuschen randalierten, sollen jeweils eine stabilere Figur gehabt haben.

Eine von der alarmierten Polizei noch unverzüglich nach den Flüchtigen ausgelöste Fahndung verlief leider ohne Ergebnis. Das Siegener Kriminalkommissariat 4 ermittelt nun gegen die Unbekannten wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verdacht des Raubes. Dem 16-Jährigen wurde offenbar während der Auseinandersetzung zudem sein Smartphone aus der Tasche geraubt.

Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen zu den Tätern erbittet die Polizei unter 0271-7099-0.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .