Siegen "Lieblingsort im Land der Ideen"

wS/jk – Siegen – Als der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ im Jahr 2006 ins Leben gerufen wurde, feierte Fußball-Deutschland sein „Sommermärchen“. 2015 soll das „Märchen“ der Universitätsstadt Siegen vollendet werden. So zumindest drückte es Ariane Derks, die Geschäftsführerin der „Land der Ideen“ GmbH, aus. Sie verlieh am Dienstagabend im Rahmen einer Feierstunde im Kulturhaus Lyz zusammen mit Michael Bohl von der Deutschen Bank, dem nationalen Förderer, Siegens Bürgermeister Steffen Mues den Publikumspreis.

"Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen": Siegens Bürgermeister Steffen Mues (2.v.li.) nahm Urkunde und Pokal von Michael Bohl (Deutsche Bank, 2.v.re.) und Ariane Derks (Geschäftsführerin Land der Ideen GmbH; re.) entgegen.

„Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“: Siegens Bürgermeister Steffen Mues nahm Urkunde und Pokal von den Deutsche Bank-Vertretern Christoph Held (li.), Michael Bohl (2.v.re.) und Ariane Derks (Geschäftsführerin Land der Ideen GmbH; re.) entgegen.

Denn die Universitätsstadt ist der „Lieblingsort im Land der Ideen“ und das machte auch das Siegener Stadtoberhaupt stolz. Das Großprojekt „Siegen zu neuen Ufern“ wurde prämiert. Im Internetvoting, dem sich zuletzt 10 Projekte gestellt hatten, belegte Siegen den ersten Rang. „Große Klasse. Ich bedanke mich bei allen, die in den letzten Tagen und Wochen abgestimmt haben“, sagte Bürgermeister Steffen Mues.

Eine Universitätsstadt im Aufbruch

Die Auszeichnung sei eine Anerkennung für die Region und für das Strukturförderprogramm „Südwestfalen Regionale 2013“, das sich im Präsentationsjahr befindet. „Siegen ist im Aufbruch. Wir haben fast die Halbzeit unseres Großprojekts erreicht. Zwar gibt es immer noch kritische Stimmen, aber beim Publikumspreis auf dem Siegerpodest zu stehen, ist eine Bestätigung dafür, wie viel Rückhalt das Projekt in der Bevölkerung hat“, freute sich Mues über die Ehrung.

„Mit ‚Siegen zu neuen Ufern‘ erfinden wir uns als Stadt teilweise neu“, so Mues weiter. „In eineinhalb bis zwei Jahren wird sich die Siegener Innenstadt optisch neu präsentieren und hat mit den Studierenden ein neues Klientel für Einzelhandel, Gastronomie und Wohnungsmarkt“, meinte der Bürgermeister.

Siegen-Bekenntnis per Internet-Klick

„Aber auch 2015 wird der Aufbruch nicht abgeschlossen sein. Siegen wird sich auch dann noch auf den Weg zu neuen Ufern begeben müssen“, versprach Steffen Mues beim Blick in die Zukunft. Gegenwärtig ist Siegen ein ausgezeichneter Ort im „Land der Ideen“. Zahlreiche Menschen gaben per Internet-Klick ihr Siegen-Bekenntnis ab. Ein „Herbstmärchen“, das noch einmal bei einer Preisverleihung in Frankfurt am Main gewürdigt wurde.

SiegenzuNeuenUfern03

SiegenzuNeuenUfern02

Fotos: Jürgen Kirsch / wirSiegen.de
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .