Unbekannter nötigt und bedroht Autofahrerin

wS/ots – Neunkirchen – (Update) – Eine 48-jährige Autofahrerin aus dem Westerwald befuhr am Montagmorgen mit ihrem silbernen VW Golf mit AK-Kennzeichen in Neunkirchen die Kölner Straße in Fahrtrichtung Siegen. Als die Frau in Neunkirchen-Salchendorf gegen 8.30 Uhr verkehrsbedingt langsam fahren musste, riss plötzlich ein Unbekannter eine hintere Tür des Golf auf und setzte sich dann auf die Rücksitzbank des Fahrzeugs.

polizeilogo_siegen_wittgens

Danach verlangte der Unbekannte von der Westerwälderin, dass sie ihn nach Siegen fahren solle. Dabei hielt der Unbekannte zwar ein schwarzes Klappmesser in der Hand, bedrohte die Golf-Fahrern damit jedoch nicht direkt. Im Verlauf der Leimbachstraße hielt die 48-Jährige gegen 8.55 Uhr ihren Golf an und verließ – um Hilfe rufend – ihr Fahrzeug. Der Unbekannte zog sich daraufhin die Kapuze seines Kapuzenshirts über den Kopf und flüchtete zu Fuß in Richtung Winchenbach.

Diese Situation soll ein bislang unbekannter Passant mitbekommen haben, der aber offenbar die Situation nicht richtig einschätzen konnte und der sich dann ebenfalls unerkannt entfernte. Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß, dunkelblonde kurze Haare, nannte sich selbst mit Künstlernamen „Jokus“, ungepflegtes Äußeres, dümmlich wirkend, ohne Akzent sprechend, bekleidet mit Jeans, dunkler Jacke ohne Kapuze, darunter ein helles Kapuzenshirt tragend.

Die Fahrt der Westerwälderin von Neunkirchen nach Siegen führte über folgende Straßen: Kölner Straße in Richtung Waldhaus Schränke, dort rechts in Richtung Eisern auf die Rensbachstraße, weiter durch Eisern auf die L 907 und im Anschluss die L 562 Richtung Leimbachstraße. Im Verlauf der Leimbachstraße fuhr die 48-Jährige ihren silbernen Golf dann in Höhe der Einmündung „In der Winchenbach“ auf den Seitenstreifen und sprang dort aus ihrem Fahrzeug.

Update – Der wegen Bedrohung und Nötigung einer 48-jährigen Autofahrerin gesuchte „Jokus“ hat sich noch im Verlauf des Montagnachmittag freiwillig der Polizei gestellt. Der Gesuchte erschien gegen 16 Uhr bei der Bundespolizei in Siegen und begab sich dort freiwillig in amtliche Obhut. Nachdem der 25-jährige Neunkirchener, der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist, dem zuständigen Siegener Kriminalkommissariat 4 überstellt worden war, begab er sich  zwecks Behandlung freiwillig stationär in ein psychiatrisches Krankenhaus.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .