Eberhard Meiswinkel zeigt "Dreiklang"

EberhardMeiswinkel

Eberhard Meiswinkel. Foto: Stadt Kreuztal

(wS/kr) Kreuztal – Der gebürtige Flammersbacher Eberhard Meiswinkel zeigt ab dem 26. Februar im Rathausfoyer der Kreuztaler Stadtverwaltung die Ausstellung „Dreiklang“. Gemeinsam mit Bürgermeister Walter Kiß wird er an diesem Tag um 17.00 Uhr seine erste Ausstellung in Kreuztal eröffnen.

Bis Ende März zeigt Meiswinkel großformatige Aquarelle, die die wunderschöne Landschaft der Toskana, die faszinierende Trupbacher Heide, aber auch die bekannten Ich-bin-Worten Jesu gekonnt in Szene setzen. „Kunst ist schwierig zu definieren. Für mich ist Kunst etwas ganz persönliches, sie gibt etwas von mir selbst preis“, so Eberhard Meiswinkel im Vorfeld der Ausstellung.

Die Ausstellungsbesucher erwartet eine sehenswerte Kombination ausdrucksstarker und farbenprächtiger Bilder. Während der üblichen Rathaus-Öffnungszeiten wird Eberhard Meis- winkel an einigen Tagen vor Ort sein und den Besuchern seiner Ausstellung für Gespräche zur Verfügung stehen. Verpasst man die Ausstellungseröffnung, bietet sich also auch im Laufe der nächsten Wochen noch die Gelegenheit, den Künstler persönlich kennen zu lernen.

Machte Berufung zum Beruf

Bevor Eberhard Meiswinkel in den 70er Jahren seine Berufung zum Beruf machte, hatte er bereits als Schüler erste Schritte in der Malerei unternommen. Nach einem Studium der Kunst und Gestaltung leitete er dann zwanzig Jahre lang die Schule für Gestaltung an der Beruflichen Schule für Technik in Siegen. Die Malerei begleitet ihn bis heute und seit seinem Ruhestand hat Meiswinkel wieder ver- mehrt Zeit, den Pinsel in die Hand zu nehmen und sich seiner bevorzugten Malweise, der Aquarelltechnik, zu widmen. Auch durch die Teilnahme an Seminaren bei den bekannten Malern Bernhard Vogel und Ekkehardt Hofmann, hat sich Eberhard Meiswinkel in den verschiedensten Techniken der Aquarell-Malerei weiter gebildet.

Bürgermeister Kiß freut sich über die Ausstellung

„Ich freue mich, dass Eberhard Meiswinkel nach einigen Ausstellungen in der Region jetzt auch nach Kreuztal kommt, um seine Werke der Öffentlichkeit zu zeigen“, so Bürgermeister Walter Kiß. „Dass wir die Räumlichkeiten unseres Rathauses sehr gerne für die Präsentation verschiedenster Kunstrichtungen zur Verfügung stellen, hat sich mittlerweile über Kreuztal hinaus herumgesprochen, so dass sich das Foyer in diesem Jahr sehr selten farblos zeigen wird“, so Kiß weiter.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]

.