Preis für „Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“

(ws/si) Siegen – „Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“ ist das Motto einer Veranstaltungsreihe, mit der sich die Universitätsstadt Siegen erfolgreich um eine Förderung im Landeswettbewerb „Ab in die Mitte 2014“ beworben hat.  Ein Glückwunschschreiben von NRW-Städtebauminister Michael Groschek ging jetzt im Siegener Rathaus ein.

Konzept besteht aus Einzelveranstaltungen

Das Konzept von „Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“ besteht aus acht Einzelveranstaltungen, die zwischen Mai und Oktober 2014 in der Siegener Innenstadt stattfinden werden. Sie alle folgen dem Leitgedanken des diesjährigen Wettbewerbs, nämlich das Charakteristische des jeweiligen Ortes herauszuarbeiten, in das Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen und damit die Stadtidentität zu stärken.

Ansatzpunkt für die Arbeitsgruppe aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtentwicklung und der Gesellschaft für Stadtmarketing war das Projekt „Siegen – Zu neuen Ufern“, das Erscheinungsbild und Struktur Siegens nachhaltig verändern wird. Der Titel „Schräg drauf! Neuland für die Altstadt“ spielt mit diesem Gedanken. Die einzelnen Events sollen die Verbindung von Neuem und Altem sichtbar machen. So wird die frisch sanierte Stadtmauer am 3. Mai  2014 einer der Veranstaltungsorte sein. „Mauer*Schauer“ sollen sich an diesem Tag am Kölner Tor versammeln und von einer Lichtinszenierung in den Bann ziehen lassen.

Enge Kooperation mit der Universität Siegen

Eine Reihe von anderen Veranstaltungselementen des Gesamtkonzepts wird in enger Kooperation mit der Universität Siegen durchgeführt. Dazu gehört beispielsweise das Event „Sejerlänner Platte“ am 14. Juni 2014, der zugleich der „Tag der Region“ ist, veranstaltet von der Forschungsstelle Siegerland. Zu den Kooperationspartnern gehören auch der Marketing-Lehrstuhl der Uni Siegen sowie deren Gründerbüro.

Die Auswahl durch die Wettbewerbsjury ist verbunden mit einer Förderung in Höhe von rund 40.000 Euro. Das entspricht 70 Prozent der Gesamtkosten. Die restlichen 30 Prozent bringen die örtlichen Veranstalter als Eigenanteil und durch Sponsorengelder auf.

Die offizielle Preisverleihung an die Stadt Siegen sowie elf weitere Gewinner nimmt Minister Groschek am 11. April 2014 im Rahmen der Tagung „Netzwerk Innenstadt“ in Emsdetten vor. Mit der Gewissheit der Förderung kann sich das Siegener Planungsteam jetzt an die konkrete Ausarbeitung der Vorhaben begeben.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.