Sportfreunde: "Wir arbeiten mit Hochdruck"

SportfreundeSiegen001

(wS/sp) Siegen – Die Sportfreunde Siegen kommen auf dem Weg zur „Regionalliga 2014/2015“ weiter voran. In der kommenden Woche wird der Verein frühzeitig vor dem Stichtag (15. März) die Unterlagen des Antrags auf Erteilung der Regionalliga-Lizenz beim Verband einreichen. „Wir haben immer gesagt, dass eine Aufgabe unserer aktuellen sportlichen Heimat, der Regionalliga, für uns nicht zur Debatte steht“, erklärt Ulrich Steiner, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH. Steiner weiter: „Ich denke, es ist verständlich, dass die momentane Situation den Verein vor viele verschiedene Herausforderungen stellt, allen voran natürlich wirtschaftliche. Auch hier gibt es erste Erfolge zu verzeichnen. Die Vereinsverantwortlichen und ehrenamtlich Engagierten bitten weiterhin um Verständnis, dass nicht jeder Zwischenstand kommuniziert werden kann. Sollte es hinter den Kulissen jedoch im derzeitigen Tempo weitergehen, sehe ich uns für die kommende Saison gut aufgestellt. Dass es noch besser wird, daran arbeiten wir mit Hochdruck.“

Ebenfalls in der kommenden Woche hofft der Verein, erste Personalien des Regionalliga-Kaders 2014/2015 bekannt geben zu können. „Wir befinden uns in guten Gesprächen“, bestätigt Cheftrainer Matthias Hagner, der zur Zeit auch die sportliche Leitung verantwortet.

Krecklow neuer Vorstand Jugend

Parallel dazu laufen die Personalplanungen für die Spielzeit 2014/2015 auch für weitere entscheidende Positionen in der künftigen Ausrichtung der Sportfreunde. So ist der 54jährige Thomas Krecklow zum neuen Vorstand Jugend ernannt worden. Der Diplom-Ingenieur aus Gernsdorf, der bereits seit acht Jahren in verschiedenen Positionen in der Sportfreunde-Jugendarbeit tätig ist, wird Nachfolger von Peter Walther.
„Mit Thomas Krecklow haben wir an verantwortlicher Stelle einen Top-Mann im Verein einbinden können. Alle Gespräche mit ihm bisher waren sehr angenehm und zielführend. Er wird zukünftig in einem starken Team mit daran arbeiten, dass der Verein noch mehr von der Einbeziehung regionaler Talente und der vereinseigenen Jugendförderung profitiert“, so Matthias Hagner.

Runder Tisch tagte am Montag

Am Montag hat zum dritten Mal der Runde Tisch mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verein getagt. Bis in die späten Abendstunden wurde sich über den Stand verschiedener Projekte ausgetauscht und an der Umsetzung diverser Maßnahmen gearbeitet. Alle Teilnehmer des Runden Tisches zeigten sich vom Erfolg des eingeschlagenen Kurses überzeugt.

.
Anzeige/Werbung