Sven Michel schießt erstes Bundesliga-Tor

Sven Michel - hier noch im Sportfreunde-Trainingsanzug - feierte in der zweiten Bundesliga einen Einstand nach Maß. Foto/Archiv: wirSiegen

Sven Michel – hier noch im Sportfreunde-Trainingsanzug – feierte in der zweiten Bundesliga einen Einstand nach Maß. Foto/Archiv: wirSiegen

(wS/jk) Aalen/Siegen – Erstes Spiel, erstes Tor. Sven Michel feierte am Sonntagnachmittag in der zweiten Fußball-Bundesliga ein mehr als gelungenes Debüt. Der gebürtige Freudenberger hat seinem neuen Verein Energie Cottbus beim 2:2 (1:1)-Unentschieden in Aalen in der Nachspielzeit noch einen Punkt gesichert. In seinem ersten Zweitliga-Spiel erzielte der ehemalige Sportfreunde-Spieler Sven Michel seinen ersten Bundesliga-Treffer – und einen wichtigen obendrein.

Der 23-jährige Linksaußen, der in der Winterpause von Borussia Mönchengladbach nach Cottbus gewechselt ist und hier einen Vertrag bis 2016 hat, wurde von Energie-Trainer Stephan Schmidt in der 84. Minute der Zweitliga-Partie für Fanol Perdedaj auf das Feld geschickt. 180 Sekunden zuvor ging der VfR Aalen mit 2:1 in Führung. Für sein erstes Bundesliga-Tor brauchte Sven Michel dann gerade mal neun Minuten und zahlte das Vertrauen des Coaches vollends zurück.

Tolle Erfolgsstory zur Premiere

Michels Zweitliga-Premiere – eine schöne Geschichte, wie sie nur der Fußball schreiben kann: Es war die dritte Minute in der Nachspielzeit, die letzte Aktion im Spiel. Nach einem Cottbuser Freistoß aus rund 18 Metern klatscht der Ball an die Latte und auch im Nachsetzen trifft Mathias Fetsch nur das Aluminium – und dann ist Sven Michel zur Stelle. Per Kopfball drückt er die Kugel über die Linie. Der Ausgleich in allerletzter Sekunde.

Die Freude war groß und für Michel ein Einstand nach Maß. Auch wenn das Remis den Cottbusern, die mit acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer Tabellenletzer in der zweiten Bundesliga sind, wenig weiterhilft. Immerhin konnte Energie seine Pleiteserie – dank Michel – beenden. Den 16. Februar 2014 wird der Siegerländer so schnell nicht vergessen.

Vom Niederrhein in die Lausitz

Der 23-Jährige war im Dezember 2012 von Sportfreunde Siegen zu Borussia Mönchengladbach gewechselt. Nach einem Jahr verließ er die „Fohlen“ vom Niederrhein in Richtung Lausitz. Michel hatte sich als Perspektivspieler Einsätze in der Bundesliga für die Gladbacher erhofft. Er kam aber nur bei der U 23 in der Regionalliga zum Zuge. Dort wurde er in der vergangenen Spielzeit mit 20 Saisontreffern Torschützenkönig. Für Siegen bestritt Michel 54 Spiele und erzielte dabei 25 Tore.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .