Wirtschaftsförderungsausschuss zu Gast bei Firma Messer

Mehr als der Stoff zum Leben:

(wS/red) Geisweid 26.01.2016 | Seine Besuchsreihe durch die Siegener Unternehmen setzte der städtische Wirtschaftsförderungsausschuss im neuen Jahr fort; den Anfang machte jetzt die Firma Messer Industriegase GmbH in Geisweid. „Dem Fachausschuss ist es wichtig, nicht nur wirtschaftspolitische Themen der Region zu beraten, sondern auch die hiesigen Firmen mit ihrem jeweiligen Leistungsspektrum zu kennen“, begründete der Ausschussvorsitzende Detlef Rujanski die Besichtigungstour durch die imposante Luftzerlegungsanlage des Unternehmens.

2016-01-26_Geisweid_Wirtschaftsfoerderungsausschuss_besichtigt_Firma_Messer

Praxis-Einblicke in die heimische Industrielandschaft gab es für die Mitglieder des städtischen Wirtschaftsförderungsausschusses in Geisweid bei der Firma Messer.

Messer ist das weltweit größte eigentümergeführte Industriegase-Unternehmen und zählt zu den führenden Unternehmen dieser Branche.
Dass Luft weit mehr ist als der Stoff zum Leben und die Luftzerlegung einen äußerst komplexen physikalischen Prozess darstellt, veranschaulichten Vertriebsleiter Peter Schulte und Werksleiter Dietmar Huber den Ausschussmitgliedern bei einem Rundgang durch die Produktionsstätten eindrucksvoll. Durch ein thermisches Trennverfahren, die so genannte Tieftemperatur-Rektifikation, wird die zuvor verflüssigte Umgebungsluft in ihre Bestandteile Sauerstoff, Stickstoff und Argon zerlegt. Von den Produkten und Anwendungstechnologien profitieren fast alle Industriebranchen, das Gesundheitswesen sowie Forschung und Wissenschaft. Beeindruckt zeigten sich die Kommunalpolitiker rund um Detlef Rujanski ebenfalls von den hohen Investitionssummen in den Produktionsstandort Siegen-Geisweid und das Gase-Abfüllwerk in Siegen – Kaan Marienborn.

Foto: Messer Industriegase GmbH

Anzeige  |

Hier Werbung buchen