Ferndorf schafft wichtigen Sieg gegen Saarlouis

Kollektiver Jubel beim TuS Ferndorf: Der knappe Sieg gegen den Mitkonkurrenten aus dem Saarland war wichtig. Fotos: wirsiegen.de

Kollektiver Jubel beim TuS Ferndorf: Der knappe Sieg gegen den Mitkonkurrenten aus dem Saarland war wichtig. Fotos: wirsiegen.de

(wS/jk) Kreuztal 29.04.2016 | Das war denkbar knapp: Der TuS Ferndorf gewann am Freitagabend vor 1.095 Zuschauern in der Kreuztaler Sporthalle „Stählerwiese“ mit 26:25 (13:13) gegen den direkten Konkurrenten HG Saarlouis und fuhr damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der zweiten Handball-Bundesliga ein. Die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht steht nun wieder auf einem Nichtabstiegplatz und hat den Verbleib in dieser Spielklasse selbst in der Hand.

Florian Baumgärtner lieferte eine starke Partie ab.

Florian Baumgärtner lieferte eine starke Partie ab.

Den Knackpunkt des Spiels gab in der Viertelstunde nach der Halbzeitpause. In dieser Phase konnten sich die Ferndorfer einen Tore-Vorsprung erspielen. Nach 43 Minuten hatte Florian Baumgärtner mit zwei Treffern den Spielstand auf 21:18 zugunsten der Gastgeber gesetzt. Doch zum Ende hin wurde es noch einmal richtig eng: Denn sieben Minuten vor dem Ende glich Saarlouis per Siebenmeter aus (24:24). Zuvor hatte Lars Weissgerber einen Siebenmeter an den Pfosten gesetzt.

Beide Teams kämpften in der hektischen Schlussphase verbissen darum, etwas Zählbares aus diesem Zweitliga-Kellerduell mitzunehmen. Mit den Zuschauern im Rücken, die von Michael Lerscht in Klopp-Manier animiert ihre Farben nach vorne klatschten, gelang es dem TuS durch die Tore von Miroslav Volentics und dem überragenden Baumgärtner wieder auf die Siegerstraße einzubiegen (26:24).

Alex Koke setzt sich gegen zwei Saarlouiser Akteure durch.

Alex Koke setzt sich gegen zwei Saarlouiser Akteure durch.

Doch noch waren knappe zwei Minuten auf der Uhr. Die Vorentscheidung vergab Alexander Koke, der einen Siebenmeter verwarf. Dann erzielten die Gäste durch Lars Weissgerber 55 Sekunden vor dem Ende noch das Anschlusstor. Die Spannung war in den letzten Reihen der Hallentribüne spürbar. Das TuS-Team brachte das knappe 26:25 über die Zeit. Als die Sirene ertönte, fielen sich die Ferndorfer Spieler in die Arme und feierten ausgelassen den verdienten Erfolg.

In der ersten Hälfte ging es ebenfalls sehr ausgeglichen zu. Von Beginn an legte Saarlouis jeweils ein Tor vor, Ferndorf musste nachziehen. Nach zehn Minuten hatten die Hausherren die Partie zwischenzeitlich aber gedreht. Großen Anteil daran hatte auch Torwart Kai Rottschäfer, der nicht nur in diesen Anfangsminuten starke Paraden zeigte. Durch Kevin John und – wen sonst – Baumgärtner führte der TuS erstemals in dieser Spiel mit 6:4.

Trainer Michael Lerscht griff in die Motivationstrickkiste.

Trainer Michael Lerscht griff in die Motivationstrickkiste.

Den Zwei-Tore-Vorsprung konnte das Lerscht-Team bis zur 26. Minuten aufrecht erhalten. Dann markierte Weissengerber den Ausgleich (11:11). Nur wenig später hatten die Saarländer Handballer kurzzeitig wieder die Nase vorn. Nach einem Tempo-Gegenstoß warf Jonas Faulenbach das zwischenzeitliche 12:13 aus Sicht der Siegerländer. Durch das Tor von Dragos Oprea etwa 40 Sekunden vor dem Seitenwechsel nahm die Lerscht-Mannschaft immerhin das Unentschieden mit in die Kabine. Dies wurde später belohnt.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]