Dreifaches Glück! …und dann von der Unfallstelle geflüchtet

(wS/ots) Erndtebrück 16.05.2016 | Am Pfingstsonntagabend gegen 21:10 Uhr erlebten mehrere Zeugen auf der Bundesstraße 62 zwischen Erndtebrück und Schameder einen nicht ganz alltäglichen Verkehrsunfall.

Ein 43-jähriger Mann aus Bad Berleburg befuhr die Bundesstraße in Richtung Schameder, als ihm plötzlich ein dunkler Pkw auf seinem Fahrstreifen entgegenkam. Der Entgegenkommende lenkte den Audi abrupt zurück auf die richtige Fahrbahnseite und so konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Glück gehabt!

Symbolbild: M.Groß

Symbolbild: M.Groß

Die zügige Lenkbewegung führte in Verbindung mit unangepasster Geschwindigkeit allerdings dazu, dass das Fahrzeug unkontrolliert ins Schleudern geriet und in der sich anschließenden Kurve knapp am Fahrzeug einer Familie aus Frankenberg vorbeischoss, die ihrerseits ebenfalls in Richtung Schameder fuhr. Wiederum Glück gehabt!

Am Kurvenausgang kollidierte der Kompaktwagen dann frontal mit der gegenüberliegenden Schutzplanke und wurde von dieser abgewiesen. Letztlich kam das Auto total beschädigt und entgegen der Fahrtrichtung auf dem eigentlich richtigen Fahrstreifen zum Stillstand. Die beiden Fahrzeuginsassen, glücklicherweise offenbar unverletzt. Nochmal Glück gehabt! Dann jedoch verließen den Wagen und entfernten sich, zur Verwunderung der Zeugen, fluchtartig zu Fuß über einen angrenzenden Waldweg an der Bahnlinie in Richtung Erndtebrück.

Fahrer und Beifahrer konnten im Rahmen der polizeilichen Fahndung zunächst nicht angetroffen werden. Ob dieses „Glück“ wiederum langfristig anhält, darf bezweifelt werden. Das Verkehrskommissariat Bad Berleburg geht der Frage nach der Identität des verantwortlichen Fahrzeugführers intensiv nach.

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Play“] .
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]