August Zirner und das Spardosen-Terzett: Diagnose: Jazz

(wS/red) Hilchenbach 21.06.2016Im Rahmen des Projekts „Wege zum Leben. In Südwestfalen“ (Schmallenberg) findet am Donnerstag, dem 30 Juni, um 19.00 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Gebrüder-Busch-Kreis e.V. eine hochkarätige und sehenswerte musikalische Leseveranstaltung statt. „Diagnose: Jazz“ ist der Titel des musikalisch-literarischen Bühnenprogramms, zu dem sich der Schauspieler und Grimme-Preisträger August Zirner (Lesung und Querflöte) und das Essener Trio „Spardosen-Terzett“, bestehend aus Kai Struwe (Kontrabass), Rainer Lipski (Piano) und Mickey Neher (Schlagzeug), zusammengefunden haben.

2016-06-21_Siegen_August_Zirmer_Band_Stadt_Hilchenbach

August Zirmer mit Band. Foto: Stadt Hilchenbach

Gemeinsam spüren sie den US-amerikanischen Jazz-Legenden Thelonious Monk (1917-1982), Charles Mingus (1922-1979) und Rahsaan Roland Kirk (1936 -1977). Drei radikale Individualisten und ausgegrenzte Gestalten, die abseits der Bühne nur zu einer gebrochenen, unvollkommenen, disharmonischen Kommunikation fähig waren: autistisch der eine (Monk), blind und krank der andere (Kirk), gewaltig und unersättlich der dritte (Mingus). In ihrer Musik und auf der der Bühne dagegen standen sie im Licht ihrer Kraft und strahlten damit weit über sich hinaus.

Anhand von literarischen Skizzen, die August Zirner aus biographischen Quellen und Liner Notes zusammengestellt hat, erkundet der Schauspieler die Nahtstellen zwischen Sprache und Musik und zwischen Licht und Schatten im Leben der drei Jazzmusiker. Drei Leben, die in den USA der 1950er Jahre wie bizarre Fremdkörper wirkten. „Diagnose: Jazz“ gewährt aber auch Einblicke in die soziale Wirklichkeit dieser Zeit, die von Gewalt, Rassismus und dem starken Wunsch nach Erlösung geprägt war.

August Zirner brilliert in diesem Programm als fulminanter Musiker und Erzähler! Er lässt die drei großen Jazz-Legenden in Wort und Musik wieder auferstehen. Mit seiner sonoren Stimme erzählt er komische, sehr poetische und manchmal tieftraurige Geschichten der drei Ausnahmemusiker. In spannenden und spannungsvollen Interpretationen würdigen Zirner an der Querflöte und das Spardosen-Terzett an Flügel, Kontrabass und Schlagzeug ihr musikalisches Werk. Das Jazz-Chanson-Trio aus Essen ist nach Produktionen mit Künstlern wie Wiglaf Droste, Ina Müller, Stephan Sulke und Thomas Quasthoff erstmals Gast im Spirituellen Sommer. August Zirner begeisterte das Publikum schon 2014 in seiner Lesung mit Katalin Zsigmondy in der Besteckfabrik Fleckenberg.

Eintritt: 17,50 Euro. Vorverkauf: Gebrüder-Busch-Kreis e. V., Steiler Weg 2, Hilchenbach-Dahlbruch, Telefon 02733/53350 oder 02733/288-226, Bürgerbüro der Stadt Hilchenbach, Rathaus, Markt 13, Telefon 02733/288-135, Weitere VVK-Stellen in Siegen, Netphen und unter der ProTicket-Hotline 01803/776842 und der Hotline 0231/9172290; www.proticket.de und gbkkultur@t-online.de. Abendkasse: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Vorverkaufsstelle in Erndtebrück: Bürgerbüro, Gemeinde Erndtebrück, Telefon 02753/605124, E-Mail: buergerbuero@erndtebrueck.de und Gästeinformation Schmallenberg, Telefon 02972/97400, E-Mail: info@schmallenberger-sauerland.

Weitere Informationen: Gebrüder-Busch-Kreis e.V., Telefon 02733-53350, E-Mail: GBKultur@t-online.de und Projektbüro Netzwerk Wege zum Leben, Telefon 02972/97400, E-Mail: info@wege-zum-leben.com

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]