100000 Bücher müssen umziehen

(wS/red) Siegen 17.07.2016 | Teilbibliothek am Campus Unteres Schloss der Universität Siegen wird am 1. August eröffnet. Moderne Lern-, Arbeits- und Lounge-Räume für Studierende in einem ehemaligen Gefängnis.

In den kommenden Wochen werden rund 100000 Bücher aus der bisherigen Teilbibliothek am Campus Hölderlinstraße in das Untere Schloss umziehen und die Regale füllen. Eröffnung ist am 1. August. Studierende der am Unteren Schloss beheimateten Fakultät III Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht haben dann Fachliteratur sowie moderne Einzel- und Gruppenarbeitsräume vor Ort auf dem Campus.

2016-07-17_Siegen_Uni_Bücher_Müssen_Umziehen

Noch steht Marion Stahl-Scholz vor leeren Regalen in der neuen Teilbibliothek am Campus Unteres Schloss. Foto Universität Siegen

Für die neue Teilbibliothek hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) den Wittgensteiner Flügel des Unteren Schlosses renoviert, ohne die Geschichte des Gebäudes auszulöschen. Bis vor fünf Jahren noch als Gefängnis genutzt, sind in den Räumen noch Erinnerungen und Details aus dieser Zeit zu erkennen. Statt Sicherheitsschleuse und Wärter*innen empfangen die Bibliotheksmitarbeiter*innen die Studierenden hinter eine Schiebetür mit offenem Eingangsbereich und großer Info-Theke. „Hier links neben dem Eingang saßen früher die Pförtner“, sagt Bernd Schade und zeigt auf einen kleinen Raum, in dem in wenigen Tagen Kopierer und Drucker stehen werden. Schade leitet das Technische Gebäudemanagement an der Universität Siegen und hat die Renovierungen und den Umzug begleitet. „Noch vor den Bauarbeiten, bei der ersten Begehung des Gebäudes, war im Treppenhaus noch alles vergittert und wir konnten nur mit dicken Gefängnisschlüsseln, wie man sie aus Filmen kennt, in die Räume“, erinnert sich Schade.

Gitter sind zwar keine mehr in den Räumen, aber eine grüne Zellentür hat man als zweiten Zugang zu einem Raum beibehalten. Aus den tristen Gefängnishallen sind jedoch helle Räume, mit viel Licht geworden. Bis auf den Boden ist alles in Weiß gehalten, selbst die Regale. Die dicken Steinmauern des historischen Schlosses sind als Torbogen an einigen Stellen freigelegt. Ehemalige Zellen, in denen die Gefangenen ihre Taten überdenken konnten, sind heute Einzel- und Gruppenarbeitsräume für Studierende. Mehr als 160 Arbeitsplätze sind in der neuen Bibliothek vorhanden. Wer eine Auszeit von der Paukerei braucht kann im Lounge-Bereich auf Sitzsäcken bei warmen Licht oder im Innenhof der Bibliothek entspannen. „Für uns ist die neue Bibliothek hier am Unteren Schloss der Aufbruch in eine neue Zeit“, sagt Dr. Jochen Johannsen, Leiter der Universitätsbibliothek Siegen. Was auf dem Campus Unteres Schloss im August als moderne Teilbibliothek eröffnet, ist für die gesamte Bibliothek ein Vorgeschmack auf die große Sanierung der Hauptbibliothek im kommenden Jahr.

Ganz ohne Schloss und Riegel kommt der Wittgensteiner Flügel auch heute nicht mehr aus. 167 Schließfächer mit einem neuen elektronischen Schließsystem warten auf Jacken und Taschen der Bibliotheksnutzer*innen. Die Schließfächer können mit einer Kopierkarte während der Öffnungszeiten genutzt werden. Nach Betriebsende wird die elektronische Blockade aufgehoben. Eine Dauerbelegung ist damit unmöglich. Auf lange Zeit wird im Wittgensteiner Flügel des Unteren Schlosses nichts und niemand mehr eingeschlossen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]