Energiesparen am Arbeitsplatz: Gemeinde Wilnsdorf geht mit gutem Beispiel voran

(wS/red) Wilnsdorf 21.12.2016 | Auch am Arbeitsplatz lässt sich durch einfache Maßnahmen viel Energie sparen. Daher lud Wilnsdorfs Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester kürzlich alle Kollegen aus der Gemeindeverwaltung zur Schulung „Energiesparen im Rathaus Wilnsdorf“ ein. Als Referenten konnte sie den Energieberater Hubert Grobecker gewinnen, der in seinem Vortrag gezielt auf die Besonderheiten eines Büroarbeitsplatzes einging.

Auf Einladung von Wilnsdorfs Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester schulte Energieberater Hubert Grobecker die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in Sachen Energiesparen. (Foto: Gemeinde Wilnsdorf)

Auf Einladung von Wilnsdorfs Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester schulte Energieberater Hubert Grobecker die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in Sachen Energiesparen. (Foto: Gemeinde Wilnsdorf)

Grobecker erläuterte, wie effizientes Lüften funktioniert und warum Aktenordner auf der Fensterbank dabei hinderlich sein können. Für künftige Mittagspausen gab er die Devise „Einfach mal abschalten“ aus: PC-Bildschirme sollten nicht in Stand-by versetzt, sondern ganz ausgeschaltet werden. Ein aufwändiger Bildschirmschoner hingegen könne den Stromverbrauch sogar erhöhen, ergänzte Riester.

Bürgermeisterin Christa Schuppler, die ebenfalls an der Schulung teilnahm, zeigte sich begeistert: „Wir durften viele praktische Tipps mitnehmen, die wir nicht nur im Büro, sondern auch zu Hause umsetzen können.“ Der Grundstein sei gelegt und nun gelte es, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig für das Einsparen von Energie zu motivieren. „Allein durch die Änderung von Verhaltensweisen können in Verwaltungsgebäuden durchschnittlich ca. 5-15% an Strom, Heizenergie und Wasser eingespart werden. Aber das gelingt nur, wenn wir am Ball bleiben“, mahnte Riester.