Warnmeldung der Polizei: Vorsicht Enkeltrickbetrüger!

(wS/ots) Siegen 20.01.2017 |  Am Donnerstag riefen erneut dreiste Enkeltrickbetrüger im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein an.

Warnhinweis "Enkeltrick"!  (Symbolbild: Kay-Helge Hercher)

Warnhinweis „Enkeltrick“! (Symbolbild: Kay-Helge Hercher )

Um kurz nach 17 Uhr erhielt ein in Siegen-Oberschelden wohnhafter 86-jähriger Senior einen Anruf einer Frau mit rauher Stimme, von der der 86-Jährige glaubte, sie sei eine Verwandte. Die Anruferin erzählte dem Senior, dass sie gerade ein Haus in Dortmund gekauft habe und nun deshalb noch 28.000 Euro benötige. Die perfide Telefonbetrügerin versuchte dem Senior dann auch noch einzureden, dass er das Geld jederzeit bei seiner Bank abholen könne. Das Ganze sei bereits mit einem Notar abgesprochen. Und dieser Notar hätte sich sogar freundlicher Weise bereit erklärt, dem 86-Jährigen ein Taxi nach Hause zu schicken, damit der Senior sogleich zu seiner Bank fahren könne. Nur wenige Minuten später fuhr dann tatsächlich ein Taxi an der Wohnanschrift des Seniors vor. Da war aber Gott sei Dank schon über Familienangehörige des 86-Jährigen die Polizei alarmiert worden – und so gingen auch in diesem Fall die Telefonbetrüger leer aus.

Das Siegener Kriminalkommissariat 2 bittet nun mögliche Zeugen, denen am späten Donnerstagnachmittag verdächtige Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen in Oberschelden aufgefallen sind, um sachdienliche Hinweise unter 0271-7099-0.

Die Polizei schließt auch nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen gleichlautende Anrufe bekommen könnten. Deshalb wird nochmals vor dieser besonders perfiden Betrugsmasche gewarnt.

Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich (Notruf 110) mit der Polizei in Verbindung setzen. Gleichzeitig weist die Polizei in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall zeitlich nicht so dringend sind, dass eine unmittelbare Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Solche wichtigen Entscheidungen werden am besten in der guten Stube in ruhiger Atmosphäre unter persönlicher Anwesenheit aller Beteiligten getroffen. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzen lassen.