Ehrung zum Deutschen Sportabzeichen

(wS/red) Hilchenbach 22.01.2017 | Die TSG Helberhausen hatte am 17. Januar 2017 zur Sportabzeichenehrung in die vereinseigene Turnhalle eingeladen. Wie in den Vorjahren so auch im vergangenen Jahr hatte die TSG Helberhausen ihren Mitgliedern und auch Gästen angeboten, das Deutsche Sportabzeichen abnehmen zu lassen.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes. Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Auch der Nachweis der Schwimmfähigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

v. l.: Henning Sohler, Elke Stötzel, Sigrid Menn, Horst Schneider, Carola Schmitt, Meinhard Menn (Foto: Verein)

v. l.: Henning Sohler, Elke Stötzel, Sigrid Menn, Horst Schneider, Carola Schmitt, Meinhard Menn (Foto: Verein)

In 2016 nutzten insgesamt 11 Sportlerinnen und Sportler das Angebot der TSG Helberhausen. Im Rahmen der Ehrung zum Sportabzeichen gratulierte der Sportleiter Henning Sohler allen zum erfolgreichen Erfüllen der fünf geforderten Bedingungen und zum Erwerb des Sportabzeichens. Einen besonderen Dank erhielt Horst Schneider als Sportabzeichen-Beauftragter der Stadt Hilchenbach für die organisatorische Abwicklung und die offiziellen Abnahmen der sportlichen Leistungen.

Gerne übernahm nun Horst Schneider selbst die Aufgabe, die Urkunden und Nadeln zu überreichen: Sigrid Menn, Juliane Scheel, Carola Schmitt, Elke Stötzel, Peter Horn, Meinhard Menn, Oliver Schmitt, Horst Schneider, Henning Sohler, Maik Stecher und Philipp Stötzel. Bemerkenswert war in diesem Zusammenhang, dass Meinhard Menn nun schon zum 21. Mal die Anforderungen des Sportabzeichens erfüllt hatte.

In der anschließenden gemeinsamen Diskussion wurde einerseits die Bedeutung des Sportabzeichens für die TSG Helberhausen festgestellt. Andererseits würden sich die Verantwortlichen eine noch größere Resonanz wünschen. Um die Attraktivität zu steigern, wurden Alternativen angeregt. So könnte das Vereinssportfest mehr für die Abnahme der sportlichen Leistungen genutzt werden oder ein ausgewählter Tag am Ende der Sommerferien angeboten werden.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier