Was tun bei Stammtischparolen?

Referenten informieren über den Umgang mit Diskriminierung und Rassismus

(wS/red) Siegen 26.02.2017 | Die Nachbarin erregt sich über „schmarotzende und kriminelle Ausländer“ und der Kumpel beschwert sich auf einer Party über Ausländer, die den Deutschen die Jobs wegnehmen. Und wer hat noch nicht erlebt, dass es manchmal schwierig ist, solchen „Parolen“ etwas entgegenzusetzen? An dieser Stelle setzt der Kurs „Was tun bei Stammtischparolen?“, der am Samstag, 4. März im Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, stattfindet, an.

Was tun bei Stammtischparolen? (Symbolfoto: Ruth Rudolph  / pixelio.de)

Was tun bei Stammtischparolen? (Symbolfoto: Ruth Rudolph / pixelio.de)

Von 10:00 bis 14:00 Uhr zeigen die Referenten Veli Aydin vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Siegen-Wittgenstein und Emetullah Hokkaömeroglu vom AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein, wie man in Situationen von Diskriminierung und Rassismus bestehen kann und wie man für Toleranz und eine demokratische Kultur im Umgang miteinander eintritt.

Die Veranstaltung ist eine von rund 20 Fortbildungen, die der Kreis Siegen-Wittgenstein für ehrenamtlich Engagierte anbietet. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, um Anmeldung bei Antje Saßmannshausen (Tel.: 0271 333 2310, E-Mail: ehrenamt@siegen-wittgenstein.de) wird gebeten.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier