Neuigkeiten von der Bundeswehr auf dem Hachenberg

Ehemalige Soldaten und Beschäftigte informieren sich am Luftwaffenstandort Erndtebrück

(wS/ots) Erndtebrück 05.12.2017 | „Ich freue mich über Ihr Erscheinen, beweist das doch die Verbundenheit zu ihrer alten beruflichen Heimat.“ Mit diesen Worten begrüßte der Standortälteste Erndtebrück und Kommandeur des Einsatzführungsbereich 2, Oberst Lars Hoffmann, über 70 ehemalige Soldaten und Beschäftigte als Gäste im Casino der Hachenberg Kaserne.

Oberst Lars Hoffmann, Kommandeur des Einsatzführungsbereich 2 berichtete über Neues aus dem vergangenen Jahr. (Fotos: Daniel Heinen)

Neue Aufgaben für das Lehr- und Verfahrenszentrum

Auch dieses Jahr nutzte Oberst Hoffmann gemeinsam mit dem stellvertretenden Leiter des Systemzentrum 25, Oberstleutnant Nicolas Loerkens, die Gelegenheit, um ehemalige Soldaten und Beschäftigte des Luftwaffenstandortes Erndtebrück über Aktuelles zu informieren. Unter anderem konnte der Oberst über die Fortschritte der umfangreichen Investitionen am Standort berichten. Die Erneuerung der gesamten Hard- und Software der Gefechtsführungs- und Kommunikationssysteme, der Fortschritt der Neubaumaßnahmen von Unterkünften und eines neuen zentralen Ausbildungsgebäudes, oder der geplante Baubeginn eines neuen Sanitätsgebäudes waren nur einige Punkte.

Über 70 ehemalige Soldaten und Beschäftigte informierten sich über die neusten Ereignisse auf dem Hachenberg.

Aber auch in anderen Bereichen gab es Neues. So wurden etwa in diesem Jahr die Aufgaben des Ausbildungsbereichs, des Lehr- und Verfahrenszentrums (LVZ), erweitert. Zwei Dienststellen an den Standorten Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz und im bayrischen Kaufbeuren wurden dem LVZ unterstellt. Somit werden künftig auch die Ausbildungen im Bereich der taktischen Feuerunterstützung und der militärischen Flugsicherung federführend durch den Einsatzführungsbereich 2 geleitet.

Vielfältige Aufgabenfelder

Oberstleutnant Nicolas Loerkens ließ im Anschluss das Jahr aus Sicht des ebenfalls am Standort beheimateten Systemzentrum 25 Revue passieren. Eindrucksvoll stellte er die Aufgaben seiner Dienststelle vor, die im Wesentlichen aus der Entwicklung und Pflege von Software und Systemen bestehen. Derzeit werden insgesamt 27 verschiedene Systeme durch die Dienststelle betreut. Von verschiedenen Radargeräten, über Zusatzsysteme bei Flugzeugen, Projekten zur Weltraum- und Satellitenlage bis zu Computersystemen reicht hierbei die Bandbreite. „Da viele dieser Systeme sehr speziell sind, liegt die entsprechende Fachexpertise in der Industrie nicht vor und das Systemzentrum 25 ist daher ein essentieller und unverzichtbarer Dienstleister zur Realisierung der Kernfähigkeiten der Luftwaffe“, betonte Oberstleutnant Loerkens den Stellenwert, der durch das Systemzentrum erbrachten Leistungen.

Oberst Lars Hoffmann, Kommandeur Einsatzführungsbereich 2, und Oberstleutnant Nicolas Loerkens, stellvertretender Leiter des Systemzentrum 25, begrüßten die Gäste im Hachenberg-Casino.

Im Anschluss nutzen die Besucher die Räume des Hachenberg-Casinos, um in gemütlicher Runde über die Neuigkeiten zu diskutieren, oder aber um in Erinnerungen zu schwelgen. Schließlich wird diese, mittlerweile traditionelle Veranstaltung nicht nur zur „Informationsgewinnung“ genutzt, sondern auch, um sich in regelmäßigen Abständen wiederzusehen und den persönlichen Austausch zu pflegen.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier