Bodenrichtwerte in Siegen: Deutliches Plus bei Baulandpreisen

Nachfrage nach Grundstücken weiterhin hoch

(wS/red) Siegen 23.03.2018 | Ein durchschnittlicher Bauplatz kostet in der Stadt Siegen 74.734 Euro und ist 531 Quadratmeter groß. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine deutliche Preissteigerung von 13,8 Prozent, als ein Bauplatz noch 65.648 Euro kostete. Der Preis pro Quadratmeter stieg von durchschnittlich 122 Euro auf 141 Euro im Jahr 2017. Dies ergab eine erste Auswertung des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Siegen.

Grundlage für die veröffentlichten Zahlen bildet die beim Gutachterausschuss geführte Kaufpreissammlung. Notare sind gesetzlich verpflichtet, dem Gutachterausschuss Abschriften der jeweiligen Kaufverträge zur anonymisierten Auswertung zu übersenden. Von der Auswertung ausgenommen sind Verträge, bei denen angenommen wird, dass sie von außergewöhnlichen oder persönlichen Verhältnissen beeinflusst wurden. Dies ist zum Beispiel bei Verkäufen innerhalb der Familie, bei Erbschaftsauseinandersetzungen oder bei Schenkungen der Fall.

Bodenrichtwerte in Siegen: Deutliches Plus bei Baulandpreisen, Nachfrage weiterhin hoch (Archivbild: Kay-Helge Hercher)

Insgesamt reichten die Notare dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Siegen im vergangenen Jahr insgesamt 1.104 Kaufverträge ein – im Vergleich zum Vorjahr mit 1.245 Verträgen ein leichtes Minus. Auf Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser entfielen dabei 64 Verträge (Vorjahr 61) mit einem Gesamtvolumen von 4,783 Mio. Euro. Der Gutachterausschuss hat nun eine erste Auswertung vorgenommen.

Bodenrichtwerte beschlossen

Auf Grundlage der erhobenen Grundstücksdaten des Jahres 2017 hat der Gutachterausschuss die Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2018 für Baugrundstücke beschlossen. Die Bodenrichtwerte sind bezogen auf einen Quadratmeter eines Grundstückes; sie werden in sogenannten Bodenrichtwertzonen klassifiziert. Diese beschreiben ein Gebiet mit im Wesentlichen gleichen Nutzungs- und Wertverhältnissen. Neben den Bodenrichtwerten für Wohnbauland wurden auch Richtwerte für Gewerbeflächen sowie land- und forstwirtschaftliche Grundstücke ermittelt.

Die Spitzenpreise für Wohnbaugrundstücke werden nach wie vor am Siegener Giersberg erzielt. Die Bodenrichtwerte für die bevorzugte Südwest- und Südosthanglage des Giersbergs stiegen auf 210 Euro pro Quadratmeter. Insgesamt wurden gegenüber dem Vorjahr der Wert von 35 Bodenrichtwertzonen angepasst und 2 Zonen neu gebildet. Zum Vergleich: Die Bodenrichtwerte für die Wohnbebauung in den sonstigen guten Wohnlagen von Siegen liegen bei ca. 140 Euro pro Quadratmeter.

Für das Gebiet der Stadt Siegen sind zum Wertermittlungsstichtag 01.01.2018 insgesamt 252 Bodenrichtwertzonen festgelegt. Diese sind in der Bodenrichtwertkarte dargestellt; sie kann kostenlos im Internetportal des Landes Nordrhein-Westfalen unter www.boris.nrw.de oder über die App „BORISplus.NRW“ eingesehen werden. Zu finden sind dort auch die Grundstücksmarktberichte des Gutachterausschusses in der Stadt Siegen sowie die Berichte aller weiteren Gutachterausschüsse im Land NRW. Der Grundstücksmarktbericht gibt Auskunft über den jeweiligen Grundstücksmarkt und enthält Angaben über den Umsatz und die Preisentwicklung der letzten Jahre. Er leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbraucherinformation und verschafft Laien und Fachleuten einen transparenten Einblick in den regionalen Grundstücksmarkt. Die Daten der Stadt Siegen werden voraussichtlich Mitte 2018 komplett zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus Geisweid, Lindenplatz 7, Zimmer 3 bis 5 oder telefonisch unter (0271) 404-3232 oder -3260 erhältlich.

Für Rückfragen kann Herr Michael Krämer von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses kontaktiert werden (Lindenplatz 7, 57078 Siegen, Telefon: (0271) 404-3232, E-Mail: m.kraemer@siegen.de).
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier