Ministerbesuch im Museum für Gegenwartskunst Siegen

(wS/red) Siegen 21.03.2018 | Vor dem Hintergrund des geplanten Erweiterungsbaus besuchte die Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen das Museum für Gegenwartskunst Siegen. Das Land Nordrhein-Westfalen ist ein möglicher Zuschussgeber dieses Vorhabens. Die konkreten Pläne für den Museumsanbau wurden der Ministerin vom Vorstand des Trägervereins vorgestellt. Angedacht ist eine mehrstöckige Überbauung des Museumsparkplatzes. Das Museum benötigt großzügigere Funktionsräume, beispielsweise für die sachgerechte Unterbringung und Erhaltung der sich stetig vergrößernden Sammlung. Geplant sind zudem ein neuer Veranstaltungssaal sowie zusätzliche Ausstellungsflächen. Als Eigentümerin des Gebäudes unterstützt die Stadt die Planungsphase, ebenso wie die Universität Siegen als unmittelbarer Nachbar und Kooperationspartner. Für die Ministerin war es der erste Besuch des Museums. Pfeiffer-Poensgen zeigte sich beeindruckt von der Qualität der Sammlungen und der Verankerung des Hauses in der Stadtgesellschaft.

v.l.n.r.: Bürgermeister Steffen Mues, Museumsdirektorin Dr. Eva Schmidt, Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Winfried Schwarz, Vorstandsmitglied des Trägervereins, Mäzenin Barbara Lambrecht-Schadeberg, (dahinter) Prof. Dr. Holger Burckhart, Rektor Universität Siegen, Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Präsident der Peter Paul Rubens-Stiftung, Prof. Dr. Christian Spies, Vorstandsmitglied Peter Paul Rubens-Stiftung, Stadtbaurat Henrik Schumann, Astrid Schneider, Kultur Siegen (Foto: Museum)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier