Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe (22.08.2018)

(wS/ots) Olpe 22.08.2018 | Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe

Bereich Olpe / Drolshagen / Wenden

Wenden – Die Wendener Kirmes, im Volksmund „Wendsche Kärmetze“, die alljährlich zigtausende Besucher aus nah und fern anlockt, stellt immer wieder eine besondere Herausforderung für die Polizei, die Gemeindeverwaltung und alle anderen an der Durchführung beteiligten Organisationen dar.

In diesem Jahr sorgte sicher auch bestes Kirmeswetter für einen entsprechenden Besucherandrang. Erstmalig seit 2003 musste das beliebte Höhenfeuerwerk am Samstagabend aus Gründen des Brandschutzes abgesagt werden, was jedoch keine nennenswerte Auswirkung auf die Anzahl der Besucher hatte. An allen Tagen, aber besonders am Samstag und Sonntag wurde auf der Traditionsveranstaltung bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

Insgesamt musste die Polizei keine herausragenden Sachverhalte aufnehmen, so dass die Bilanz aus polizeilicher Sicht überwiegend positiv ausfällt.8 Kirmesbesucher mussten allerdings eine Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen, ausnahmslos nach körperlichen Auseinandersetzungen. Zusätzlich wurden 19 Platzverweise erteilt und in 3 Fällen wurden Strafanzeigen wegen Drogenbesitzes aufgenommen. Bis Mittwochmorgen gingen 10 Strafanzeigen wegen Körperverletzung ein. Außerdem kam es in 2 Fällen zu Widerstandshandlungen gegen polizeiliche Maßnahmen und es wurden mehrere Anzeigen wegen Beleidigung von Polizeibeamten aufgenommen. Der Verkehrsbereich machte in diesem Jahr vergleichsweise wenig Arbeit, nur wenige verkehrsbehindernd abgestellte Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

In jedem Fall war die Kreispolizeibehörde Olpe froh über die Unterstützung der Kräfte der Bereitschaftspolizei, ohne die so mancher Einsatz nur schwer zu bewältigen gewesen wäre.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass eine Vielzahl von Kirmesbesuchern, trotz entsprechendem Alkoholgenuss, friedlich und fröhlich feierten. Die Einsatzanlässe waren daher bei der Anzahl der Besucher und den Rahmenbedingungen nicht ungewöhnlich hoch. Auffallend war allerdings das Aggressionspotenzial relativ vieler junger und zumeist stark alkoholisierter Festbesucher, die sich gegenüber den Einsatzkräften respektlos und uneinsichtig hinsichtlich polizeilicher Maßnahmen zeigten.

 

Zwei Brände in kurzem Abstand

Wenden – Am Dienstagnachmittag wurde von Anwohnern aus dem Wohngebiet In der Heide gegen 14:20 Uhr ein Brand in einem Feldweg in der Verlängerung des Unteren Falkenweges gemeldet. Das Feuer hatte Gras und Strauchwerk in Brand gesetzt, war bei Eintreffen der Streife aber bereits durch die freiwillige Feuerwehr Wenden gelöscht worden. Hinweise auf die Brandursache ergaben sich vor Ort nicht, es entstand auch kein nennenswerter Sachschaden. Auffallend ist allerdings, dass es in dem Bereich bereits am vergangenen Samstag gegen 16:30 Uhr zu einem Brand kam. Auch hier konnte die Feuerwehr den Brand auf einer Fläche von ca. 50 m² schnell ablöschen und es entstand kein nennenswerter Schaden. Wären die Brände jedoch erst später entdeckt und gemeldet worden, hätten sie sich auch auf das angrenzende Waldgebiet ausdehnen und bei der nach wie vor hohen Waldbrandgefahr eine entsprechende Dimension mit hohem Schaden an Flora und Fauna und gravierenden Gefahren für die Bevölkerung auslösen können. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich bei der Polizeileitstelle (Erreichbarkeit rund um die Uhr unter der Durchwahl 02761/ 92 69 – 2550) zu melden.

Polizei sucht Ersthelfer nach schwerem Unfall vom vergangenen Samstag

Wenden – Am Samstag, 18.08.2018 um 22:20 Uhr, ereignete sich auf der L 512 zwischen den Ortschaften Löffelberg und Rothemühle ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger von einem PKW erfasst und schwer verletzt wurde. Der Fußgänger liegt seitdem stationär in einem Krankenhaus und es besteht nach wie vor Lebensgefahr. Nach den der Polizei vorliegenden Informationen, dürften unmittelbar nach dem Unfall andere Verkehrsteilnehmer am Unfallort vorbeigekommen sein, die vorbildlich Erste Hilfe geleistet haben. Diese Ersthelfer könnten möglicherweise zur Klärung einiger Detailfragen hilfreiche Angaben machen und werden daher gebeten, sich zeitnah mit dem Verkehrskommissariat Olpe (PHK Georg Feldmann, Durchwahl: 02761/ 92 69 – 4100) in Verbindung zu setzen.

Foto: Symbolfoto: Thorben Wengert / pixelio.de

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier