Siegener Pflegeschüler diskutieren Zukunft der Robotik in der Pflege

(wS/red) Siegen 31.08.2018 | Wie kann Robotik in der Pflege angemessen eingesetzt werden? Unter dieser Fragestellung steht der regionale Workshop-Tag mit PflegeschülerInnen aus der Region an der Universität Siegen am Samstag, 8. September 2018. PflegeschülerInnen diskutieren bei einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit ExpertInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Ethik und Politik die Einsatzmöglichkeiten, Chancen, Risiken und Grenzen von Robotern im Pflege-Umfeld. Die öffentliche Diskussion startet um 15.15 Uhr im Ludwig-Wittgenstein-Haus auf dem Campus Unteres Schloss in Siegen.

Im Vorfeld zu der Diskussionsrunde werden ab 10 Uhr ca. 60 PflegeschülerInnen mit dem Roboter Pepper mögliche Zukunfts-Konzepte erarbeiten. Sie werden Situationen identifizieren, in denen ihnen im Arbeitsalltag der Einsatz von Robotik helfen könnte. Beispielhaft wird der Roboter für verschiedene Arbeitssituationen programmiert, sodass die Auszubildenden aus der Kinder-, Kranken-, und Altenpflege den Roboter live testen und ihre Ideen ausprobieren können.

Der Lehrstuhl „Wirtschaftsinformatik und Neue Medien“ der Uni Siegen unter Leitung von Prof. Dr. Volker Wulf veranstaltet den Workshop-Tag im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft. Weitere Initiatoren des Workshop-Tages sind die Mariengesellschaft Siegen sowie das Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Südwestfalen in Siegen (BIGS) mit den weiteren Trägerkliniken DRK Kinderklinik Siegen und Kreisklinikum Siegen und die Diakonie Südwestfalen.

Archivbild: Uni Siegen

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier