Der Roboter der Zukunft reift im geheimen Labor

(wS/red) Siegen 24.09.2018 | Der Roboter der Zukunft reift im geheimen Labor

Er sieht aus wie ein Kind und soll ins Innerste der Menschen blicken – Margit Ruile ist am 1. Oktober 2018 mit ihrem Jugendthriller „God’s Kirchen“ zu Gast bei „YoungPoetry@Rubens“.

In die Zukunft sehen – Celine, Eric und Pandora haben diese Gabe. Nur: Sie können das Fern-Gesehene nicht verhindern. Roboter Chi soll das besser machen. Er sieht aus wie ein Kind, blass und schmal. Seine (Kunst-)Haut ist zart und durchscheinend. Chi besitzt lange Wimpern an den Lidern der mandelförmigen Augen. Der Roboter mutet äußerlich menschlich an und soll es innerlich werden. Die 19 Jahre alte Psychologiestudentin Celine (übersetzt: Die Himmlische) arbeitet während ihres Praktikums am Institut für neuronale Informatik an der Programmierung des Kind-Roboters mit und freundet sich mit diesem an. Erst mysteriöse Geschehnisse lassen Celine aufschrecken. „Ihr habt ein Monster erschaffen“, lautet ihr Fazit nach dem Relaunch von Chi. Doch auch Celine ist sich schließlich nicht mehr ganz sicher: Ist Chi Mensch oder Maschine?

In ihrem neuen Jugend-Thriller „God’s Kitchen“ greift Margit Ruile das ganz aktuelle Thema der Mensch-Computer-Interaktion auf, die im Verlauf der Handlung zunehmend zur Computer-Mensch-Interaktion mutiert. Sensibel stellt sie dabei die Frage in den Raum: Werden Computer Menschen manipulieren oder gar ersetzen?

Margit Ruile ist am 1. Oktober 2018 zu Gast in Siegen. Sie liest (10 Uhr bis ca. 12.30 Uhr) im neuen Hörsaal AH-B 002 im Einkaufszentrum Herrengarten aus „God’s Kitchen“ (empfohlen ab 14 Jahre), einem geradezu eleganten Thriller rund um das Thema Künstliche Intelligenz. Die Lesung bildet den Auftakt zu einer neuen Reihe „YoungPoetry@Rubens“ mit Lesungen politischer Jugendliteratur, organisiert von der Stabsstelle „Wissenschaft in der Stadt“ der Universität Siegen und der Literaturdidaktikerin Dr. Jana Mikota.

Das Veranstaltungsformat richtet sich explizit an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, die gemeinsam die Lesung erleben und im Anschluss über das spannende und topaktuelle Thema „Künstliche Intelligenz“ diskutieren. Grundsätze des Veranstaltungsformats sind gegenseitiger Respekt, Zuhören, Ausredenlassen sowie die Überzeugung, dass es keine dummen Fragen gibt. Diskussionspartner der Auftaktveranstaltung von „YoungPoetry@Rubens“ sind neben der Autorin Margit Ruile auch Ulf Richter als Kanzler der Universität Siegen sowie Dr. Rainer Wieching (IT für die alternde Gesellschaft) mit Roboter Pepper-Chi.

Zum Hintergrund: Kinder- und Jugendliteratur ermöglicht jungen Menschen den Einstieg in literarische Welten. Sie schafft Anregungen zur Perspektivübernahme und legt den Baustein dafür, ob jemand Leserin/Leser oder aber Nichtleserin/Nichtleser wird. Lesen gehört zu den grundlegenden Schlüsselqualifikationen, die Menschen befähigen, ihr Leben individuell zu gestalten. Daher alarmieren Meldungen, wonach mittlerweile jedes 5. Kind die Grundschule mit mangelnden Lesekenntnissen verlässt.

Die Lektüre von Kinder- und Jugendliteratur eröffnet neue Welten, regt Kinder und Jugendliche an, sich mit gesellschaftlichen Entwicklungen und Problemstellungen auseinander zu setzen und eigene Positionen zu entwickeln. Literatur funktioniert nach eigenen Regeln. Diese ermöglichen eine Perspektivübernahme und regen zum Nachdenken an. Begegnungen mit literarischen Texten an außerschulischen Lernorten können den Aufbau eines nachhaltigen und auch demokratischen Denkens unterstützen.

Zur Lesung am 1. Oktober laden die Stabsstelle „Wissenschaft in der Stadt“ sowie Dr. Jana Mikota herzlich ein. Ein Obolus in Höhe von 1 Euro pro Kind sollte in der Schule eingesammelt werden. Anmeldungen sind unter Mail: knoche@hdw.uni-siegen.de möglich.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier