Konzertveranstaltung erstmalig im Kreisgebiet auch für Gehörlose

(wS/red) Kreuztal 27.09.2018 | „HÖRGERÄT“ trifft auf Gebärden

Im Rahmen der großen Veranstaltungswoche, die der Verein INVEMA e.V. anlässlich seines 25-jährigen Bestehens in dieser Woche organisiert hat, wird am Freitag Abend in der Turn- und Festhalle in Buschhütten zum ersten Mal im Kreis Siegen-Wittgenstein der Besuch einer Konzertveranstaltung auch für gehörlose Menschen attraktiv sein, denn das gesamte Konzert wird von Gebärdensprachdolmetschern aus Köln in die deutsche Gebärdensprache übersetzt!
Dabei soll den gehörlosen Besuchern der Konzertveranstaltung von den Gebärdensprach-dolmetschern aber nicht nur der Text eines Liedes übersetzt werden sondern auch die Stimmung der Musik!

Stephan Lück, Geschäftsführer des Vereines INVEMA: „Wir haben in dieser Woche bei allen Veranstaltungen besonderen Wert darauf gelegt, wirklich allen Menschen den Besuch unserer Veranstaltungen zu ermöglichen. Die Ausrichtung des Konzertes war dabei im Hinblick auf gehörlose Menschen eine besondere Herausforderung, da nur wenige Gebärdensprachdolmetscher dazu in der Lage sind, neben den oft schnellen Texten auch mit Hilfe ihres Körperausdrucks die Stimmung der einzelnen Lieder „zu übersetzen“. Wir sind froh, zwei Gebärdensprachdolmetscher aus Köln gefunden zu haben, die sich dieser Herausforderung stellen!“

Eine besondere Herausforderung für die Gebärdensprachdolmetscher wird dabei besonders der „Special Guest“ des Abends sein, Rapper Graf Fidi aus Berlin. Der Rapper, der selbst Rollstuhlfahrer ist wird mit einigen seiner neuen Lieder zu Beginn des Konzertes das Publikum anheizen. Nach dem Rapper Graf Fidi heißt es dann: „HÖRGERÄT“ trifft auf GEBÄRDE! Denn auch für die weit über das Siegerland hinaus bekannte Band „HÖRGERÄT“ wird es eine Premiere sein, die Songs zusammen mit Gebärdensprachdolmetschern übersetzen zu lassen .

Der musikalische Veranstaltungstag geht aber bereits am Nachmittag schon los: Graf Fidi wird nämlich in Kooperation mit dem Verein INVEMA noch einen Rap-Workshop zusammen mit Schülern der Hauptschule Eichen und CVJM-Mitgliedern aus Buschhütten anbieten. Hier soll zusammen ein eigenes Lied kreiert werden, welches dann „als erster Song des Abends“ auf der Bühne präsentiert wird und dieses „besondere Konzerterlebnis“ einläuten wird.

Aber auch neben den Gebärdensprachdolmetschern hat der Verein dafür gesorgt, dass die Konzertveranstaltung barrierefrei organisiert wird und in einer barrierefreien Halle stattfindet. Diverse Hilfsmittel und eine FM-Anlage für Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung sind ebenso vorhanden wie die Möglichkeit, bei Bedarf „Assistenz“ in Anspruch zu nehmen. Der Verein fordert aber Menschen mit Unterstützungsbedarf trotz allem dazu auf, individuelle Bedarfe im Vorfeld anzugeben, damit diese angemessen berücksichtigt werden können.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier