Kreuztaler Bürgerinnen und Bürger reden beim Thema Barrierefreiheit mit

(wS/red) Kreuztal 03.09.2018 | Die Stadt Kreuztal lässt für die Innenstadt und die Fritz-Erler-Siedlung einen sogenannten Barriereatlas erarbeiten, in dem die baulichen Probleme für Menschen mit Behinderungen benannt sind und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Die Untersuchung wird von den beiden Planungsbüros akp aus Kassel und Protze + Theiling aus Bremen durchgeführt. Im Juni dieses Jahres gab es bereits einen sehr gut besuchten Spaziergang, bei dem bei bestem Wetter ein Teil von Kreuztal zusammen abgelaufen und –gerollt wurde und Barrieren identifiziert und Verbesserungsvorschläge diskutiert wurden.

Die Planungsbüros präsentieren jetzt ihre Zwischenergebnisse und Konzeptideen: Wo be-steht akuter Handlungsbedarf, da es Gefahrenstellen für z.B. blinde Menschen sind? Wie kann eine barrierefreie Querung trotz schmaler Gehwege aussehen? Wie kann beispielswei-se die Otto-Flick-Halle barrierefrei werden? Hierzu lädt die Stadt Kreuztal alle Interessierten für Mittwoch, den 12.09.2018 um 17:00 Uhr, Weiße Villa in Dreslers Park, ein. Es wird einen Vortrag von den Büros geben und anschließend die Möglichkeit, die vorgeschlagenen Ideen in Gruppen zu diskutieren und ggf. zu verbessern. Die Veranstaltung wird etwa zwei Stunden dauern.

Die Ergebnisse der Veranstaltung werden dokumentiert und damit Bestandteil des Barriere-Atlas. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Veranstaltungsraum in der Weißen Villa ist über eine Rampe und Aufzug erreichbar, ein barrierefreies WC ist vorhanden. Wenn Unterstützung benötigt wird (z.B. Übersetzung in Gebärdensprache) wird um vorherige Mitteilung gebeten: Bianca Schäfer, Tel.: 02732 51-274, E-Mail: B.Schaefer@Kreuztal.de.
Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Anne Bochen
Büro Bürgermeister
Tel.: 02732 51-326
Email: A.Bochen@Kreuztal.de

Foto: Stadt Kreuztal (03.08.2018)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

2 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute