Ü60 wird Westdeutscher Vizemeister und scheitert an zwei zu wenig erzielten Toren

(wS/red) Siegen/Duisburg 02.09.2018 | Ü60 wird Westdeutscher Vizemeister und scheitert an zwei zu wenig erzielten Toren

Die heimische Kreisauswahl Ü60 konnte diesmal Ihren im letzten Jahr errungenen Titel nur sehr knapp nicht verteidigen. Bei der Westdeutschen Meisterschaft am Samstag in Duisburg-Wedau auf Kleinfeld fehlten am Ende dazu nur zwei Tore. Bei diesem vom WFLV hervorragend organisierten Turnier traf sich wie jedes Jahr die Elite der Ü60-Teams, nämlich nur die Meister und Vizemeister aus den Landesverbänden Westfalen, Mittel- und Niederrhein. In fünf Spielen von jeweils zwanzig Minuten jeder gegen jeden auf Naturrasen wurde der offizielle Westdeutsche Meister 2018 ausgespielt.

Die heimischen Kicker kamen dabei gut und konzentriert ins Turnier und gewannen das erste Spiel gegen die Kreisauswahl Recklinghausen klar mit 4:1 durch Tore von Hansi Schmidt, Gösta Schild-Reinhard, Reinhard Vollmer und Wolfgang Freund. Danach ging es direkt gegen den Mitfavoriten VfL Rhede. Trotz etwa 75 Prozent Ballbesitz gab es letztlich nur ein 1:1 nach 0:1 Rückstand aus einem der wenigen gegnerischen Angriffe. Das Tor erzielte Jürgen Fick mit einem sicher verwandelten Neunmeter, nachdem Hamid Kermani gefoult worden war.

Im dritten Spiel wurde Alemannia Aachen verdient mit 2:0 besiegt. Die Tore gingen auf das Konto von Lothar Blecher und Hansi Schmidt. Nächster Gegner war dann die Kreisauswahl Düsseldorf. Durch eine seiner bekannten Energieleistungen sicherte Heinz-Bernd Freund kurz vor Schluss den hochverdienten 1:0-Erfolg gegen einen etwas überforderten Gegner. Dabei wurde jedoch eine ganze Reihe bester Torchancen nicht genutzt. In einer Situation prallte der Ball gleich zweimal von der Unterkante Latte ins Feld zurück. Torhüter Roland Syring hatte in diesem Spiel einen einzigen Ballkontakt durch einen weiten Schlag aus der gegnerischen Abwehr.

Ein sicherer 2:0-Sieg gegen den FC Hennef ließ im letzten Spiel des Turniers das Punktekonto auf 13 aus fünf Spielen anwachsen, punktgleich mit dem neuen Meister VfL Rhede, der zwei geschossene Tore mehr aufweisen konnte.

Trotzdem war Trainer Rolf Bleck am Ende sehr angetan von der Leistung seines Teams; „Was wir heute hier wieder spielerisch und kämpferisch geboten haben, war erstklassig! Dass man dann so knapp scheitert, ist einfach mal drin. Dabei hatte der sicher auch nicht unverdiente Meister VfL Rhede diesmal das Fußballglück auf seiner Seite, denn erst im vorletzten Spiel gegen den späteren Dritten FC Hennef 05 überholte man unser Team. Weil Hennef gleich zwei Platzverweise kassierte, hatte Rhede dann mit sechs gegen vier Spieler keine Mühe, aus einem 1:0 am Ende noch ein 3:0 zu machen“

Da die heimische Auswahl durch den diesjährigen Westfalenmeistertitel die Teilnahme auch für nächstes Jahr in Duisburg schon wieder gesichert hat, ist das Ziel für Manager Heinz-Bernd Freund jetzt schon klar: „Der Titel des Westdeutschen Meisters muss zurück ins Siegerland!“

Roland Syring und Klaus Loske

Hamid Kermani, Kalli Meiser, Lothar Jung und Heinz Bernd Freund

Heinz-Bernd Freund skeptisch

Hintere Reihe von links:

Karl-Helmut Meiser, Jürgen Fick, Lothar Jung, Rolf Woicik, Hansi Schmidt, Betreuer Rüdiger Schewior, Train Rolf Bleck

Vordere Reihe von links:

Reinhard Vollmer, Heinz-Bernd Freund, Dr. Hamid Kermani, Roland Syring (liegend), Lothar Blecher, Wolfgang Freund, Gösta Schild-Reinhardt, Klaus Loske

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier