Neunkirchen – Neunkirchen bietet zwei weitere Arten der Urnenbestattung an

(wS/red) Neunkirchen 30.10.2018 | Bestattungsangebot erweitert, Gemeinde Neunkirchen bietet pflegefreie Alternativen

Mit dem heutigen Tag tritt die geänderte Friedhofssatzung der Gemeinde Neunkirchen in Kraft. Künftig werden neue Bestattungsmöglichkeiten in Gemeinschaftsgrabanlagen auf zwei der gemeindlichen Friedhöfe angeboten.

Ein klassisches Einzel- oder Doppelgrab zu pflegen ist sehr zeit- und arbeitsaufwändig. Viele Hinterbliebene sind aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters oder ihres weiter entfernten Wohnorts dazu nicht mehr in der Lage. So hat sich im Zusammenhang mit dem Demografiewandel auch die Bestattungskultur gewandelt: Der Trend geht seit einigen Jahren immer mehr zu pflegeleichten oder gar pflegefreien Grabstätten.

Zusätzlich zu dem bereits bestehenden Angebot bietet die Friedhofsverwaltung daher künftig zwei weitere Arten der Urnenbestattung im Gemeindegebiet an: Auf dem Friedhof in Neunkirchen steht ab sofort eine pflegefreie Gemeinschaftsgrabanlage für die Beisetzung von Urnen zur Verfügung. Den Mittelpunkt der bepflanzten Beetanlage bildet die umgestaltete Stele der ehemaligen Familiengrabstätte Schneider. Sie wird von einer Natursteinbahn eingefasst, auf deren Kante die Namensinschriften in Form von vorgegebenen Bronzetafeln befestigt werden können.

Foto: Gemeinde Neunkirchen

Auf dem Friedhof wird außerdem eine Fläche für die Bestattung von totgeborenen Kindern zur Verfügung gestellt. Das Grabfeld wurde seitens der Friedhofsverwaltung als Gemeinschaftsgrabanlage angelegt. Vor dem Gedenkstein befindet sich eine vorgegebene Ablagefläche für Blumen, Gestecke und Erinnerungsgaben.

Eine pflegefreie Baumgrabanlage steht in Wiederstein für die Beisetzungen zur Verfügung. Insgesamt 17 Granitfindlingen sind zu einem Halbkreis gestaltetet, dessen Mittelpunkt ein Amberbaum bildet. Die Urnen werden um die Findlinge herum beigesetzt. Aus Bronzeguss nachgebildete Efeublätter tragen die Namen und Lebensdaten der Verstorbenen. Sie werden auf den Granitfindlingen fixiert.

Neben der Option, in einem Einzelgrab beigesetzt zu werden, können Ehepaare die letzte Ruhe auch in einem Partnergrab finden.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier