Siegen – Grüne Kreistagsfraktion thematisiert Probleme im Schülerverkehr

(wS/red) Siegen 31.10.2018 | Probleme im Schülerverkehr werden diskutiert

Seit Inkrafttreten des neuen Nahverkehrsplanes (NVP) ist beim Schülerverkehr, zusätzlich zum Linienverkehr, zwar nur noch eine Hinfahrt zur ersten Stunde und zwei Rückfahrten nach der vierten und sechsten Schulstunde vorgesehen. Dies war bereits auch im alten NVP theoretisch so, allerdings ging das Angebot an Schulfahrten bis zum letzten Schuljahr noch deutlich darüber hinaus.

Auch ließ die Wortwahl im NVP eher nicht auf beabsichtigte zusätzliche Einschränkungen schließen. Zitat S. 30 oben: „Hier gilt die bekannte Regelung, dass zum Schulanfang eine und zum Schulende zwei speziell auf die Belange des Schulverkehrs ausgerichtete Fahrten angeboten werden (Fahrtenzahl 1+2).“

Darüber hinaus gibt es offensichtlich erhebliche Probleme mit dem Wegfall bisheriger Linienverbindungen. So z.B. bei der Waldorfschule mit dem Wegfall der A 649, die von Kindern aus dem Raum Friesenhagen, Freudenberg und Seelbach bisher als durchgängige Verbindung für den Hinweg zur Schule genutzt werden konnte.

„Insbesondere die Streichung, bzw. Stückelung dieser durchgängigen Linie A 469, die schon historisch die Waldorfschule bedient, stand so nicht im Nahverkehrsplan, wurde also von uns nicht beschlossen. Im Gegenteil: im Liniensteckbrief steht die Verbindung mit einer Hin- und zwei Rückfahrten, weshalb von Seiten des Kreistags eher mit Verbesserungen zu rechnen war.“, erläutert Fraktionsgeschäftsführerin Anke Hoppe-Hoffmann.

Vor diesem Hintergrund bittet die Grüne Kreistagsfraktion die Verwaltung um einen Bericht in der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses und wirft dabei insbesondere folgende Fragen auf:

1. Welche Probleme sind in Folge der Begrenzung auf eine Hin- und zwei Rückfahrten im Schülerverkehr in welchen Kommunen aufgetreten?

2. Welche Kommunen haben wie viele zusätzliche Schulbusfahrten zu welchen Extra-Kosten bestellt.

3. Wo bestehen welche Probleme weiterhin?

4. Wo gibt es durch den Wegfall oder Änderungen von Linienverbindungen im Schülerverkehr Probleme?

5. Wo konnten Nachbesserungen bei Einschränkungen und Wegfall von Linienverbindungen erreicht werde und wo bestehen die Probleme weiterhin?

6. Welche Möglichkeiten zur Nachbesserung auf dem Verhandlungsweg sieht die Verwaltung?

7. Gibt es eine Handhabe das mit dem NVP beschlossene Linienangebot einzufordern (Bsp.: A 469)?


Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier