Fechten-TV Jahn Siegen mit drei Medaillen bei Marburger Stadtmeisterschaften 2018

(wS/red) Siegen 19.12.2018| „Shooting-Star“ Nika Moskvitin besiegt irische Konkurrenz und holt dritte Silbermedaille in Folge

Zum adventlichen Jahresabschluss 2018 nahmen auch in diesem Jahr ein Dutzend Nachwuchsfechter der Fechtabteilung des TV Jahn Siegen in der olympischen Disziplin „Florett“ an den offenen und sehr stark besetzten Marburger Stadtmeisterschaften teil und konnten sich überzeugend in die erweiterte Spitze in drei Startklassen fechten. Insgesamt 333 Starter aus 42 verschiedenen deutschen und inter-nationalen Fechtvereinen und vier Nationen fochten bei den 18. Internationalen Offenen Marburger Stadtmeisterschaften 2018 in der benachbarten Universitätsstadt Marburg mit Florett und Degen in den Altersklassen Schüler bis Senioren aktiv um die Medaillenränge, und damit zählen die Marburger Stadtmeisterschaften zu den größten und beliebtesten Veranstaltungen Deutschlands im Fechtsport.

Auf siebzehn Fechtbahnen wetteiferten die Sportfechter aller Jahrgänge nicht nur der Erfahrung mit Fechtern aus exponierten deutschen Landesverbänden wie Nordrhein, Hessen, Baden-Württemberg oder Westfalen und den ausländischen Gästen wegen, sondern die Stadtmeisterschaft galt überdies als Qualifikationsturnier des Hessischen Fechtverbandes (HFV) für Schüler und B-Jugend, und sorgte für ehrgeizige Gefechte auf der Planche. Und bei dieser letzten auswärtigen Fecht-Meisterschaft für die Nachwuchsfechter des TV Jahn Siegen zum Jahresende 2018 zeigte im jüngsten Turnierjahrgang der Schüler 2009 Nika Moskvitin im Damenflorett erneut eine deutliche Durchsetzungsfähigkeit mit dem Florett und durfte sich in Marburg verdient über die dritte Silbermedaille in Folge freuen. Nach Platz zwei beim 15. TFC-Jugend-Cup 2018 in Hanau und besonders jüngst nach ihrem großen Erfolg mit Silbergewinn beim VS-Möbel-Cup 2018 in Tauberbischofsheim war dies für Nika Moskvitin vom TV Jahn Siegen nun das dritte Finalgefecht in Marburg gleich zu Beginn ihrer jungen Turnierkarriere. Verlief die Vorrunde als gemeinsamer Durchgang mit dem mittleren Jahrgang DFL Schüler 2008 für Nika Moskvitin (DFL 2009) noch eher durchwachsen, konnte die Siegenerin dann im späteren Halb-Finale gegen Erika Sanvito vom Pembroke FC (Irland) klar mit dem Trefferstand V10 : D4 gewinnen, bevor sie sich im Finale der Siegerin Alexandra Wall (VFL Marburg) geschlagen geben musste.

Das Bild zeigt Jahn-Trainer Frank Matzner sowie vorne (von links) Mia Böcking, Nika Moskvitin und Sophie Germann.

Ihre nunmehr dritte Stadtmeisterschaftsmedaille holte Mia Böcking im Damenflorett Schüler 2007, die noch im Viertelfinale sehr überragend mit dem Trefferstand V10 : D2 gegen Rosaline Wessel (SKG Oberhöchstadt) siegte, das spannende Halb-Finale schließlich denkbar knapp mit D9 : V10 gegen Maja Kraft (TSG Weinheim) verlor und den guten Platz drei belegte, und damit die zweite Medaille in der Startklasse Schüler für den TV Jahn Siegen erwarb. Mit einer besonders starken Leistung tat sich in diesem Jahr Sophie Germann (DFL 2004) im großen Teilnehmerfeld der Startklasse A-Jugend/ U17 hervor, wo die vierzehnjährige Jahnfechterin in ihrer Vorrunde sämtliche Gefechte gewann und insgesamt auch die Vorrunden-Platzierung eins erreichte, womit sie vor allem im Vergleich mit den älteren Jahrgängen und internationalen Athletinnen glänzte. Im Tableau 16 traf Sophie Germann auf die DFB-Internatsschülerin Gioia Märzhäuser (KHC Bad Kreuznach) und siegte mit Trefferstand V15 : D7 und konnte sich im Viertelfinale gegen Lisa Ricken (Dürener FK) souverän mit Trefferstand V15 : D12 durchsetzen, und erst im starken Halb-Finale wurde Sophie Germann von Luna Blum (TFC Hanau) gestoppt.

Für die vierzehnjährige Florettfechterin Sophie Germann vom TV Jahn Siegen war dies ein überzeugender Auftritt in der international stark besetzten Startklasse „U17“, der ihrem Verein den dritten Medaillenrang bei den 18. Marburger Stadtmeisterschaften bescherte. „Zum Abschluss dieses großartigen Fechtjahrs 2018 mit vielen und wichtigen Erfolgen im Turniersport dürfen wir nun mit berechtigter Zuversicht auf das Kommende blicken, denn wir sind mit unseren Nachwuchsfechtern bestens aufgestellt“, freute sich Jahn-Trainer Frank Matzner zum Jahresende im weihnachtlichen Marburg.

Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier