Köln – Beleidigungen, Schläge, Tritte und Bisse gegen Bundespolizisten: Aggressive Frau festgenommen

(wS/ots) Köln 28.12.2018 | Vorlautes Mundwerk und Widerstand reichten für polizeilichen Gewahrsam

Am späten Donnerstagnachmittag erhielt die Bundespolizei einen Hinweis über eine sehr aggressive Frau in der E-Passage des Kölner Hauptbahnhofes. Da die Frau bereits wenige Stunden zuvor aus dem Bahnhof verwiesen wurde, nahmen die Polizisten sie mit zur Dienststelle. Die Frau beleidigte die Beamtinnen aufs Übelste, schlug, tritt und biss.

Einen weiteren unschönen Einsatz nahmen die Bundespolizisten am 27.12.2018 wahr: Eine Frau pöbelte Kinder und Erwachsene im Kölner Hauptbahnhof grundlos an. Aufgrund dessen erhielt die 47-Jährige einen Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof. Als sie dann gegen 16:40 Uhr einen Säugling im Kinderwagen anschrie, griff die Bundespolizei durch. Die Aggressorin wurde mit zur Dienststelle genommen. Sie zeigte sich unkooperativ und folgte den Anweisungen der Beamten nicht. Bei der Durchsuchung beleidigte sie die eingesetzten Polizistinnen aufs Übelste. Weiterhin schlug und trat sie nach den Beamtinnen und versuchte sie zu beißen.

Sie führte ein Springmesser, eine Zwille und Silvesterböller mit sich. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Gegenüber der Beamten äußerte sie, dass sie die Zwille auch gegen Menschen einsetzen würde. Bei der Belehrung über die Straftatvorwürfe durch die Bundespolizisten war ihre einzige Antwort: „Das geht mir am A… vorbei!“ Die Renitente blieb im polizeilichen Gewahrsam und wird am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ein.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

44 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute