Haiger – „Auf Wiedersehen“ beim nächsten „Winterzauber“ – Verabschiedung Rainer Schneider

(wS/red) Haiger 17.01.2019 | Knapp 8000 Wintersportler nutzten das Angebot der Stadt Haiger

Die wichtigste Nachricht vorweg: Sollte es auch in diesem Jahr eine Eislauf- Arena in Haiger geben (und die Chancen stehen gut), dann sind Rainer und Monika Schneider wieder dabei. „Natürlich machen wir das“, erklärte Rainer Schneider bei seiner offiziellen Verabschiedung im Rathaus. Nach 18 Jahren in Haiger hat er das Pensionsalter erreicht.

Kurz vorher war er beim Haigerer „Winterzauber“ nochmal im Dauereinsatz. Knapp 8000 Wintersportler nutzten das Angebot der Stadt Haiger – und „Moni“ und Rainer bewältigten die Betreuung der Eisläufer gewohnt souverän. Zu vielen, vor allem jungen Eisläufern haben sie über die Jahre ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut. Auch wenn es manchmal heißen muss: „Bis hierhin und nicht weiter!“

Foto: Monika und Rainer Schneider, Joachim Schmidt, Bgm Schramm, (v.l.). Foto: Ralf Triesch/Stadt Haiger

„Dieses Jahr hat es prima geklappt“, freute sich Rainer Schneider, der zum 1. Februar offiziell Ruheständler ist, aber bereits jetzt die letzten Urlaubstage „abfeiert“. „Wir danken Dir und Euch für Euren tollen Einsatz an der Eisbahn“, sagte Bürgermeister Mario Schramm: „Aber natürlich nicht nur dafür.“ Der Rathaus-Chef erinnerte daran, dass Rainer Schneider 1968 im Wohnungsbaukombinat in Magdeburg eine Maurerlehre begonnen hatte. Ab 1977 arbeitete er als Schweißer („Ich war immer schon flexibel“) und ab 1981 als staatliche geprüfter Schwimmmeister. 2001 bewarb er sich bei mehreren westdeutschen Städten und entschied sich für Haiger.

„Das war für uns ein Glücksfall“, meinte Schramm. Rainer Schneider arbeitete im Hallenbad in der Schlesischen Straße und im Freibad in Flammersbach – und das trotz einer Sonnenallergie. „Es hat immer Spaß gemacht“, blickt der „Bald-Rentner“ zurück. Für ihn bedeutete die Tätigkeit in Haiger viele Autobahnkilometer, denn Ehefrau Monika blieb in Tangerhütte bei Stendal. Wenn sich freie Tage angesammelt hatten, startete Rainer Schneider in Richtung Heimat. „Es war eine schöne Zeit in Haiger, und das Pendeln hat mir nichts ausgemacht.“

„Viele werden Dich vermissen, aber spätestens zur Weihnachtszeit seid Ihr ja wahrscheinlich wieder hier“, sagte Bürgermeister Mario Schramm und überreichte ein Abschiedspräsent sowie Blumen: „Genießt den Ruhestand.“ Auch der Personalratsvorsitzende Joachim Schmidt dankte den Kollegen für dessen großes Engagement: „Lasst Euch nochmal in Haiger sehen!“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier