Siegen – Manfred Leipold Gedächtnisturnier/Große Spende an Kinderklinik

(wS/red) Siegen 02.01.2019 | Manfred Leipold Gedächtnisturnier spielt 18000 Euro für die Kinderklinik ein

Das Manfred Leipold Gedächtnisturnier, das die JSG Kaan-GW Siegen-Bürbach gemeinsam am Siegener Giersberg ausrichtete, spielte 18.000 Euro für die DRK-Kinderklinik Siegen ein.
Im Februar 2018 stieg das aus Stefan Jäkel, Sebastian Durth, Marco Kammes, Corinna Leipold, Tim Gleibs, Oliver Ratto, Michael Utsch und Sascha Springer bestehende Organisationsteam mit großem Eifer in die Planungen ein.
Das gemeinsam gesteckte Ziel war schnell formuliert: 10.000 Euro für das Perinatalzentrum der DRK-Kinderklinik Siegen sollte das in Gedenken an Manfred Leipold, den viel zu früh verstorbenen 1. Vorsitzenden des 1. FC Kaan-Marienborn, veranstaltete Turnier einspielen.

Im Vorfeld wurden bereits fleißig Spenden gesammelt und mit Hilfe der Werbepartner auch eine attraktive Tombola mit 750 Preisen auf die Beine gestellt: „Hier gebührt den Sponsoren ein riesiges Dankeschön. Ohne ihr großartiges Engagement wäre diese Summe niemals zustande gekommen. Gleiches gilt aber auch für die Zuschauer und die teilnehmenden Teams, die fleißig Lose für den guten Zweck gekauft haben“, erklärte Turnierleiter Stefan Jäkel.
So war es am Ende des zweitägigen Turnierreigens möglich, Stefanie Wied, der Geschäftsführerin der DRK-Kinderklinik Siegen, einen Scheck über 18000 Euro für die Frühchenstation der Kinderklinik zu überreichen.

Stefanie Wied (4. von rechts, Geschäftsführerin der DRK-Kinderklinik Siegen) nimmt aus den Händen des Orga-Teams des Manfred Leipold Gedächtnisturniers einen Spendenscheck über 18.000 Euro entgegen. Foto: 1. FC Kaan-Marienborn/Verein

Sportliche Gewinner gab es an diesem Wochenende aber natürlich auch. Landrat Andreas Müller, der die Schirmherrschaft trotz seines Urlaubs gerne übernahm, eröffnete das Turnierwochenende gemeinsam mit Florian Leipold (1. Vorsitzender 1. FC Kaan-Marienborn) und Bettina Kowatsch (DRK-Kinderklinik Siegen).
Der erste Turniertag stand ganz im Zeichen der heimischen und benachbarten D-Junioren. Beim Malerfachbetrieb Rath-Cup (D1-Junioren) und dem Soennecken-Cup (D2-Junioren) kämpften insgesamt 23 Teams um den Turniersieg.
Während sich bei den D1-Junioren die favorisierten Sportfreunde Siegen mit einem 4:2 über die JSG Kalteiche den Turniersieg sicherten, sorgte Rot-Weiß Lüdenscheid bei den D2-Junioren für eine faustdicke Überraschung.

Mit der E-Jugend angereist, triumphierte RWL im Finale mit 2:1 über die U12 des TSV Weißtal.
Am Sonntag waren es dann zunächst die Bambinis und die F-Junioren, die beim Polygonvatro-Spielfest und dem effexx-Spielfest ihr Können unter Beweis stellten.
Gegen Mittag bevölkerten dann die E- und C-Junioren die beiden Hallen am Giersberg. Beim Lothar Klöckner-Cup (E-Junioren) stemmten erneut die Sportfreunde Siegen den Pokal für den 1. Platz in die Höhe.

Dominant waren sie im Turnier unterwegs und ließen auch im Finale gegen den TuS Erndtebrück beim Endstand von 7:0 keine Fragen offen.
Auch im Hees Bürowelt-Cup der C-Junioren waren es die Sportfreunde, die bei der Siegerehrung gut lachen hatten. Im Modus Jeder gegen Jeden behielten die Siegener die Oberhand und setzten sich am Ende vor die JSG Kalteiche.
Abgerundet wurde das Turnierwochenende durch einen Auftritt der Battojutsu-Abteilung der SpVg Bürbach, das Kifuß-Abzeichen des FLVW, Kinderschminken und Torwandschießen.

Einen abschließenden Dank richtete Stefan Jäkel im Namen des Orga-Teams an alle Helferinnen und Helfer, die Schiedsrichter Hans-Ulrich Morgenroth, Oliver Ratto, Tom Leipold, Serdar Birkan, Irvin Abduramanovic, Nicolas Riedel und die Sanitätskräfte des DRK Siegen-Mitte.
Außerdem stellte er einen zusätzlichen kleineren Spendenbetrag in Aussicht: „Wir haben natürlich noch nicht den vollständigen Überblick über die Endabrechnung, aber es ist gut möglich, dass wir die ohnehin schon tolle Summe in Kürze noch etwas aufstocken können.“

Insgesamt kann die Jugendspielgemeinschaft daher auf ein erfolgreiches Turnierwochenende für den guten Zweck zurückblicken.
Florian Leipold, 1. Vorsitzender des 1. FC Kaan-Marienborn und Sohn des verstorbenen Manfred Leipold sagte bei der Begrüßung: „Mein Vater hätte sich unglaublich gefreut, so viele Kinder aus der Region bei einem Jugendturnier zu sehen.“
Das dürfte für die gemessen an der Zielsetzung fast verdoppelte Spendensumme gleichermaßen gelten.

Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier