Best of NRW: Jun-Ho Gabriel Yeo am Do., 28. März, 20 Uhr, im Apollo

(wS/red) Siegen 05.03.2019 | Eine Reise durch die Musikgeschichte

Zum Abschluss der Kammermusikreihe „Best of NRW“ wird der junge Ausnahme-Pianist Jun-Ho Gabriel Yeo Werke von Bach, Schumann, Prokofiev und Liszt am Donnerstag, 28. März, 20 Uhr, im Siegener Apollo-Theater erklingen lassen.

Jun-Ho Gabriel Yeo ist 1998 in Münster geboren und spielt seit seinem vierten Lebensjahr Klavier. Ob bei Konzerten oder Wettbewerben – eine Fülle herausragender Auszeichnungen zeugen von seiner großen Begabung. Unglaublich klingt eine biografische Randnotiz: Als Geiger war er Konzertmeister des Jungen Sinfonieorchesters der Westfälischen Schule für Musik in Münster. Trotz der Blitzkarriere als Pianist.

In seinem Solo-Abend nimmt uns Jun-Ho Gabriel Yeo mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte: Bach ist zu erleben in Bearbeitungen von Ferruccio Busoni und Myra Hess; dann Robert Schumanns Gesänge der Frühe, op. 133, sein letztes Klavierwerk, dessen Drucklegung er noch selbst gestaltete und überwachte. Es folgt die Sonate Nr. 4 c-Moll des Klaviergiganten Sergej Prokofiev, und als Höhepunkt: Franz Liszt‘s berühmte h-Moll-Sonate.

Karten (19 Euro, ermäßigt 11 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellungen sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-20.

Yeo-Jun-Ho-Gabriel-c-Agentur.jpg

Programm

Bach – Busoni Nun komm der Heiden Heiland
Transkription für Klavier
nach J.S. Bach BWV 659

Bach – Hess Jesu, Joy of Man’s Desiring
Transkription für Klavier nach J.S. Bach Kantate BWV

147 „Herz und Mund und Tat und Leben“

Robert Schumann Gesänge der Frühe
(1810-1856) Fünf Klavierstücke op. 133
In ruhigem Tempo Belebt, nicht zu rasch Lebhaft
Im Anfang ruhiges, im Verlauf bewegtes Tempo

Sergej Prokofiev Sonate Nr. 4 c-Moll
(1891-1953) Allegro molto sostenuto
Andante assai
Allegro con brio, ma non leggiero

Franz Liszt Sonate h-Moll S.178
(1811-1886)

Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier