Mehr Geld für den Landesstraßenerhalt im Kreis Siegen-Wittgenstein

(wS/cdu) 09.03.2019 | Im Haushalt 2019 sind alleine für Erhalt der Landesstraßen in NRW 175 Millionen Euro vorgesehen. Zu der nun von Verkehrsminister Hendrik Wüst bekannt gemachten Verteilung dieser Mittel erklären die CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis Siegen-Wittgenstein, Anke Fuchs-Dreisbach und Jens Kamieth:

Die NRW-Koalition wird auch weiterhin verstärkt in den Erhalt von Landesstraßen investieren. Für den Kreis Siegen-Wittgenstein stehen dafür fast 7,3 Millionen Euro zur Verfügung. Für 2019 sind folgende 13 konkrete Maßnahmen geplant (der Kreis Siegen-Wittgenstein hat von allen Kreisen und kreisfreien Städten die meisten Projekte in der Liste):

Straße Projektbezeichnung

L 531 Ortsdurchfahrt Burbach/Würgendorf, bestandsorientierte Ertüchtigung, 2. BA

L 632 Ortsdurchfahrt Bad Laasphe/ Feudingen, Beseitigung einer Gefahrenstelle

L 718 /K17 Bad Laasphe/Banfe, Brückenersatzneubau

L 718 Ortsdurchfahrt Bad Berleburg, Deckenerneuerung einschl. Brückeninstandsetzung Brücke ü. d. Odeborn

L 718 Ortsdurchfahrt Bad Laasphe, Beseitigung einer Gefahrenstelle

L 722 Ortsdurchfahrt Wilnsdorf/Gernsdorf, Fahrbahnertüchtigung

L 722 Wilnsdorf/Rudersdorf bis Gernsdorf, Fahrbahnerneuerung

L 722 Wilnsdorf/Rudersdorf, freie Strecke Deckenerneuerung einschl. Erneuerung Kreisverkehrsplatz (L722/L723)

L 722 Ortsdurchfahrt Neunkirchen/Salchendorf, Fahrbahnerneuerung inkl. Querschnittsanpassung

L 728 Hilchenbach/Allenbach, Talbrücke Allenbach Brückeninstandsetzung

L 728 Netphen/Mausthal bis Herzhausen, Deckenerneuerung

L 729 Ortsdurchfahrt Netphen/Deuz, Fahrbahnertüchtigung inkl. Kreisverkehrsplatz

L 877 Bad Berleburg/Elsoff Ersatzneubau von zwei Bauwerken

Anke Fuchs-Dreisbach MdL Stv. Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Energie und Landesplanung Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen

Wir holen weiterhin mit Hochdruck die Versäumnisse von Rot-Grün auf. Viel zu lange fuhren SPD und Grüne das Verkehrsnetz in Nordrhein-Westfalen auf Verschleiß. Investitionen in diesem Bereich wurden sträflich vernachlässigt. Auch der Landesrechnungshof hatte bereits vor Jahren gefordert, die Höhe der Investitionsmittel für den Erhalt und Ausbau unserer Landesstraßen dynamisch anzuheben.

Wir wollen den Substanzverzehr stoppen und investieren daher in diesem Jahr verstärkt in dauerhafte Verbesserung des Landesstraßennetzes. Landesstraßen sind wichtige Verbindungen im ländlichen Raum.

Wir halten damit unser Versprechen und stärken die Verkehrsinfrastruktur, damit Nordrhein-Westfalen wieder in Bewegung kommt.“

Hintergrund:

Das NRW-Verkehrsministerium hat heute das Landesstraßenerhaltungsprogramm veröffentlicht. Darin sind 175 Millionen Euro für den Landesstraßenerhalt vorgesehen. Das sind 47,5 Millionen Euro mehr als im letzten Haushalt unter Rot Grün und entspricht einem Zuwachs von 37 Prozent. Die Mittel für den Erhalt sollen auch in den kommenden Jahren weiter ansteigen und noch in dieser Legislaturperiode auf über 200 Millionen Euro jährlich erhöht werden.

Jens Kamieth MdL Familienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion M Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen

Fotos: CDU