Sicherheit am Kreuztaler Bahnhof

(wS/red) Kreuztal 26.04.2019 | Sicherheit am Kreuztaler Bahnhof – Anke Fuchs-Dreisbach und die DB Sicherheit trafen sich zur Ortsbegehung

Die Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt in unserem Leben, deswegen bemüht sich die Deutsche Bahn ihre Bahnhöfe im Land sicherer zu machen. Um den Bahnhof in Kreuztal einmal näher zu inspizieren und auf seine Sicherheit zu prüfen, traf sich die heimische Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach mit dem Regionalleiter der DB Sicherheit, Udo Kaiser.

Die Statistik zeigt für den Kreuztaler Bahnhof ein sehr gutes Ergebnis an. Gemeldet wurden überwiegend kleinere Vergehen wie Graffitis und Sachbeschädigungen. Gleisüberschreitungen kommen häufiger vor, da sie aber nicht immer gemeldet werden, sind sie in der Statistik eher selten. Gleisüberschreitungen gelten als Ordnungswidrigkeit und können lebensgefährlich werden. „Das Angehen gegen das unbefugte Betreten der Gleise ist wie ein Kampf gegen Windmühlen“, sagte Udo Kaiser. Viele Menschen unterschätzen das Sicherheitsrisiko für ihre Bequemlichkeit.

Udo Kaiser, Regionalbereichsleiter der DB Sicherheit und die Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach überprüften die Sicherheit am Kreuztaler Bahnhof. (Foto: CDU)

Graffitis und Schmierereien werden sehr schnell beseitigt, dass fiel bei der Begehung des Bahnhofes auf. Die Wände in der Unterführung wurden mehrfach überstrichen. „Graffitis werden schnell erkannt und behoben, danach ist die Hemmschwelle für neue Graffitis größer“, erklärte Udo Kaiser.

Auch wenn sich Bahnhofsgäste subjektiv manchmal etwas unsicher fühlen, kommt es nur sehr selten zu Straftaten am Kreuztaler Bahnhof. Die Stadt Kreuztal gehe mit dem Kulturbahnhof einen guten Weg, war man sich beim Ortstermin einig. Um den Bahnhof befinden sich soziale Institutionen und Läden, die dafür sorgen, dass immer Leute im Bahnhofsbereich unterwegs sind.

„Ich finde es großartig, dass die Deutsche Bahn solche Begehungen vor Ort anbietet und ein Mitarbeiter der DB Sicherheit zu den Bahnhöfen kommt, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Es ist schön zu wissen, dass der Kreuztaler Bahnhof zu einem der sichersten in NRW gehört“, freute sich Anke Fuchs-Dreisbach.

Ein Manko wurde allerdings festgestellt. Die Infosäule funktionierte leider nicht. Beim Drücken des Infoknopfes konnte keine Verbindung zur Zentrale hergestellt werden. Dies nahm Udo Kaiser zum Anlass die Einsatzzentrale anzurufen, um über den Defekt zu informieren. Dabei stellte sich heraus, dass die Säule außer Betrieb ist. Das war für die Besucher des Bahnhofes leider nicht zu erkennen. In solchen Fällen hilft die 3-S-Zentrale unter 0211 36801055 oder die Lage- und Einsatzzentrale West unter 0231 – 729 1051 weiter. Die Nummer der 3-S-Zentrale ist auf den Säulen vermerkt.

 



Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier