Siegen – Im Herbst startet beim Ambulanten Evangelischen Hospizdienst Siegerland wieder ein Vorbereitungskurs für Hospizbegleiter.

(wS/red) Siegen 07.05.2019 | Beistand auf dem letzten Weg: Ehrenamtliche absolvieren neunmonatige Ausbildung

Siegen. Um sterbende und schwerstkranke Menschen sowie deren Angehörige zu begleiten und ihnen in belastenden Situationen eine Stütze zu sein, bietet der Ambulante Evangelische Hospizdienst Siegerland ab Mittwoch, 6. November, einen neuen Vorbereitungskurs an. Dieser richtet sich insbesondere an Interessierte, die ehrenamtlich im Ev. Hospiz Siegerland in Siegen tätig werden möchten. Weitere Einsatzorte sind die Palliativstation, Altenpflegeheime sowie die Begleitung Schwerkranker und Sterbender zuhause.

Die angehenden Hospizbegleiter beschäftigen sich in ihrer Ausbildung neun Monate lang mit Sterben und Tod. Dabei setzen sie sich auch mit eigenen Verlusterfahrungen auseinander. Zudem stehen Informationen zu psychischen Vorgängen, Einblicke in medizinisch-pflegerische Aspekte und seelsorgerliche Themen auf dem „Stundenplan“. Ein Ausbildungsmodul stellt speziell die ehrenamtliche Arbeit im stationären Hospiz vor und bereitet auf diese Aufgabe vor.

Gesucht werden Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen, Konfessionen und Altersgruppen. Neben Einfühlungsvermögen und der Bereitschaft, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, sollten die Freiwilligen wöchentlich drei bis sechs Stunden ehrenamtliche Zeit aufbringen können. Der Kurs wird von Silvia Teuwsen, Koordinatorin des Ambulanten Ev. Hospizdienstes, und Palliativseelsorger Pfarrer Armin Neuser-Moos geleitet.

Weitere Infos gibt es beim Ambulanten Ev. Hospizdienst Siegerland, Telefon: 0271/3336670, oder per E-Mail an E-Mail: silvia.teuwsen@diakonie-sw.de. Dort ist auch die Anmeldung möglich.

Foto: ev. Hospiz Siegerland – Einsatzort der angehenden Hospizbegleiter ist unter anderem das Evangelische Hospiz Siegerland.