Heißluftballon-Europameisterschaft auf Mallorca – Ballon-EM 2019

(wS/red) Siegen/Mallorca 24.10.2019 | Ein Ballon der „Siegener Versorgungsbetriebe SVB“ ist mit am Start

Der Himmel über Mallorca erstrahlt gewöhnlich in einem wundervollen Blauton, der höchstens von der einen oder anderen malerischen Wolke unterbrochen wird. In der Zeit vom 22. bis 27. Oktober 2019 ändert sich dieses Szenario aber gewaltig. Die XXI FAI Europeans Hot Air Balloon Championship 2019 macht Halt auf der Urlaubsinsel und wird den neuen Europameister in Manacor küren. Ein ganz besonderes Spektakel für die Herbst-Urlauber, die den Event am Flugplatz von Mallorca Balloons hautnah erleben wollen.

Vorturnier verkürzt die Wartezeit für alle begeisterten Fans der Heißluftballons

Ein rein mallorquinisches Turnier wird an den Tagen vor der EM die Zuschauer ebenfalls in den Bann ziehen. Ricardo Aracil, Chef des Anbieters Mallorca Balloons, hat dieses Turnier organisiert und bietet damit ein abwechslungsreiches Programm. Beide Events sind nicht miteinander verknüpft, dienen lediglich dazu den Zuschauern noch mehr Ballonerlebnisse zu verschaffen. Der Start ist jeweils für 17 Uhr geplant, da die Temperaturen dann nicht mehr ganz so heiß sind. Mit einer 60-120-minütigen Ballonfahrt wird dann gerechnet. Die Wettfahrten sind natürlich wetterabhängig.

Die Zuschauer freuen sich aber immer besonders darüber, wenn die Ballons auch einmal am Boden bleiben müssen. Dann besteht oftmals die Möglichkeit einmal in die Körbe eines Heißluftballon zu blicken und den Piloten ein bisschen über die Schulter zu schauen. Die Vorbereitungen für die nächste Fahrt sind intensiv und arbeitsreich. Da gibt es viele Dinge zu bestaunen, die der Anblick eines fliegenden Ballons nicht offenbart.

Heißluftballon-Europameisterschaft mit zwei Wettfahrten am Tag

Täglich wird um 7 Uhr 30 und um 17 Uhr gestartet, so dass die besten Temperaturen optimal ausgenutzt werden können. Zuschauen und Fotografieren eignet sich die Landschaft rund um den Ort Manacor. An vielen Feldern und Wegen kann mit dem Auto einfach angehalten werden, um die besten Motive zu erhaschen.

Eine tolle Möglichkeit wird dem Heißluftballon Fan geboten, der selbst auch in den Genuss kommen will, Mallorca einmal von oben zu erleben. Es werden zehn Begleitballons zur jeder Wettfahrt gestartet, die Zuschauer ganz nah an die Action heranbringen. Wer ungefähr 240 € übrig hat, kann sich ein begehrtes Ticket in einem der Begleitballons ergattern. Dies dürfte an Erlebnischarakter nicht mehr zu übertreffen sein.

Ein Schweizer überragt sie alle und will wieder ganz hoch hinaus

Stefan Zeberli ist der dominierende Ballonfahrer der letzten Jahre. Seit mehr als 1000 Tagen ist er der Weltranglistenführende und hat außerdem bereits vier EM-Pokale in seinem Trophäenschrank. Diese Sammlung soll nun erweitert werden. Insgesamt schickt der spanische Verband als Gastgeber drei Ballons ins Rennen. Aus Deutschland nehmen gleich sechs Ballons teil. Den Schweizer aber nur in Bedrängnis zu bringen, bei all seiner Erfahrung, wird aber ein schwieriges Unterfangen.

Die perfekte Ballonfahrt als Antrieb

Es ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, welche Bedeutung das Team um einen Ballonfahrer herum hat. Wer sich hier auf seine Mitstreiter verlassen kann, hat gute Chancen weit vorne zu landen. Die Ausrüstung dagegen ist inzwischen bei allen Teilnehmern ähnlich hochwertig. Es besteht kaum noch eine Chance, hier einen entscheidenden Vorteil zu erwirken. Natürlich entscheidet letztendlich auch das Wetter und damit das Glück ein bisschen mit. Besonders wenn schlechtes Wetter ist, sind die Bedingungen sehr ungleich und die Ballonfahrer müssen mit Widrigkeiten rechnen, die den Wettbewerb verzerren.

Mallorca stellt besondere Anforderungen an die Fahrer der Heißluftballon-Europameisterschaft

Mit den Heißluftballons auf der Insel zu fliegen, wird keine ganz einfache Sache. Die Windlage ist speziell, denn es handelt sich um einen Land-See-Wind, der vielen Fahrern nicht bekannt sein dürfte. Andererseits wird auch davor gewarnt, sich zu sehr auf gemachte Erfahrungen zu verlassen, denn das könnte gerade eine falsche Entscheidung fördern. Die Teams vertrauen den Fahrern am Boden, die in den Fahrzeugen unterwegs sind und die wichtigen Winddaten nach oben in den Ballon funken.

Durch Großveranstaltungen die Popularität der Sportart steigern

Für das Sponsoring ist die Sportart bereits attraktiv, denn die Ballons fahren Werbung plakativ und gut sichtbar durch ein großflächiges Gebiet. Das ist ideal. Neue Ballonsportler gibt es leider nur wenige, denn für den Normalzuschauer ist der Sport mit seinem Regelwerk sehr komplex und nicht gut verfolgbar. An einer Verbesserung wird gearbeitet, so kann die Europameisterschaft diesmal auf www.watchmefly.net im Internet live verfolgt werden.

Auf einer Fahrt müssen mehrere Ziele angesteuert werden, die dann mit sogenannten Markern zu besetzen sind. Ein Marker ist ein zwei Meter langes Band mit lediglich 100 g Ballast an der Spitze. Es ist leicht vorstellbar, was für eine extrem komplizierte Tätigkeit das ist, wenn auch noch Winde und andere Widrigkeiten dazu kommen. Manöver und Taktiken gibt es viele, die aber für den unbedarften Zuschauer nicht zu erkennen sind. Die Hoffnung der Ballonfahrer, dass ihr Sport auch olympisch werden könnte, ist allerdings da. Davon würde man einen Schub erwarten.

Weitere Infos auch auf mallorcaballoons.com

Fotos: A.Trojak wirSiegen.de

 

Weitere Bilder und Informationen ab heute Abend aufFacebook von wirMallorca.de

 

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier